Seit 17:05 Uhr Studio 9
Montag, 25.10.2021
 
Seit 17:05 Uhr Studio 9

Die Reportage

Sendung vom 24.10.2021Sendung vom 17.10.2021
Mehrer Wohnmobile stehen bei Herbstwetter auf einem Campingplatz. (Deutschlandradio / Lena Gilhaus)

Leben im WohnwagenLetzte Rettung Campingplatz

Immer mehr Menschen können sich die hohen Mieten nicht mehr leisten und ziehen auf den Campingplatz. Erlaubt ist das in der Regel nicht. Manche Platzbetreiber drücken trotzdem ein Auge zu und nehmen Menschen in Not auf. Aber nur so lange nichts passiert.

Sendung vom 10.10.2021
Ein junge Frau mit langen, glatten blonden Haaren und weinrotem Blazer steht vor einem Gefängnisgebäude. (Amelie Festag)

Gefängnispsychologin im MännervollzugUnter Straftätern

Gewaltdelikte sind das Fachgebiet der Psychologin Amelie Festag. In der Justizvollzugsanstalt Berlin-Moabit entscheidet sie über Hafterleichterungen für Schwerkriminelle. Festag würde sie gerne öfter befürworten. Aber dann zeigt sich: Der Schein trügt.

Sendung vom 03.10.2021
Collage aus zwei Bildern: Ein Wandbild von Walter Womacka auf der Giebelseite des heutigen Linden Zentrums Eisenhüttenstadts und die Klosterkirche Stift Neuzelle. (imago images / Eberhard Thonfeld, Schöning)

Eisenhüttenstadt und NeuzelleUngleiche Nachbarn

Eisenhüttenstadt entstand als "sozialistische Musterstadt" der DDR, eine Kirche war dort nicht vorgesehen. Nebenan liegt Neuzelle mit einem barocken Kloster. Das haben Mönche vor drei Jahren wiederbelebt. Eine ungewöhnliche Nachbarschaft begann.

Sendung vom 26.09.2021
Menschen protestieren gegen den Referentenentwurf zum Bundesteilhabegesetzt 2016. (Gesellschaftsbilder.de / Andi Weiland)

Inklusion bei der BundestagswahlSarah geht wählen

Erstmals sind betreute Menschen mit geistiger Behinderung berechtigt, an den Wahlen teilzunehmen. Wir begleiten die 36-jährige Sarah im Vorfeld und am Wahltag. Und merken: Der Wahl-O-Mat ist schon mal nicht barrierefrei.

Sendung vom 19.09.2021
Eine junge Frau geht geführt durch ein hüfthohes Schwimmbecken. (Thomas Schauer, Technische Universität Berlin)

Querschnittslähmung Der große Traum vom Laufen lernen

Über 100.000 Menschen in Deutschland sind querschnittsgelähmt. In Berlin experimentieren Forscher an einer neuen Therapie: Elektrostimulation im Wasser. Bei ihrer ersten Probandin weckt das große Hoffnungen. Heilung versprechen sie nicht.

Sendung vom 12.09.2021
Ein junger Afrikaner mit weißem Kittel und mit gelbem Helm hält ein Stück ghanaische Schokolade in die Kamera. (Deutschlandradio / Samuel Burri)

EntwicklungshilfeGhana will keine Almosen mehr

Das ghanaische Dorf Bonsaado wurde als Milleniumsdorf zehn Jahre lang besonders gefördert. Als die Entwicklungshelfer wieder abzogen, wurde klar, dass ausländische Hilfe oft nicht nachhaltig ist. Jetzt geht Ghana neue Wege.

Sendung vom 05.09.2021
Eine Klaskugeln auf einem Boden. (imago images / Westend61)

Esoterik in der OstschweizEs ist eine Glaubenssache

Engelsgläubige, Warzenbesprecher, Aura-Chirurgen – im schweizerischen Appenzell gibt es ein überbordendes Angebot für alle, die nach alternativen Heilmethoden suchen. Die Grenzen zwischen Heilung und Scharlatanerie sind mitunter fließend.

Sendung vom 29.08.2021
In einem großen Garten mit zahlreichen Bäumen steht ein Sandkasten, in dem zwei kleine dunkelhaarige Mädchen spielen. Auf dem Rand sitzen die Eltern und eine weitere Frau. (Deutschlandradio / Kai Adler)

Geflüchtete im KirchenasylDas lange Warten

Geflüchteten, die keine Möglichkeit haben, Asyl zu beantragen, bleibt oft nur das Kirchenasyl. Doch selbst hier, im geschützten Raum, harren Familien in Angst und Ungewissheit. Manche warten Jahre darauf, ein ganz normales Leben führen zu können.

Sendung vom 22.08.2021Sendung vom 08.08.2021
Eine Frau hockt auf dem Boden vor einem alten Hof, umgeben von drei Hühnern. (Anna Goretzki)

LandwärtsWenn Städter aufs Dorf ziehen

Immer mehr Menschen zieht es aus der Stadt hinaus aufs Land. Wer den Schritt wagt, muss sich gründlich umstellen. Handwerkliches Geschick mitzubringen, ist kein Fehler. Freude an der Gartenarbeit ein Muss. Die Idee, alles ist billiger, ein Mythos.

Sendung vom 01.08.2021Sendung vom 25.07.2021Sendung vom 18.07.2021
Blick auf ein Grabfeld mit kleinen auf dem Boden liegenden Grabplatten, drumherum üppiger Blumenwuchs mit gelben Blüten. Im Hintergrund Bäume und eine Friedhofskapelle aus Backstein.  (Deutschlandradio / Miriam Stolzenwald)

Der Friedhof als BiotopHighlife auf den Gräbern

Friedhöfe sind auch Orte des Artenschutzes. Inzwischen werden mancherorts gezielt auf Gräbern insektenfreundlichen Pflanzen angesiedelt, sodass Biene, Spinne und Ohrwurm auf ihre Kosten kommen. Kornblumen und Johanniskraut statt Grabplatte und Kiesel.

Sendung vom 11.07.2021
Ein im Grünen liegender Firmensitz, der an ein Kasernengelände erinnert. Vor dem Zufahrtstor auf das Gelände steht ein Schild mit einem grünen R. (Imago/Nordphoto/Hafner)

Sputnik V aus SchwabenRussischer Impfstoff bald made in Germany?

Im bayerischen Illertissen könnte bald der russische Impfstoff Sputnik V produziert werden. Der hat zwar in der EU noch keine Zulassung, wird aber bereits in über 60 Ländern der Welt stark nachgefragt. Das kleine Illertissen könnte zum Global Player im Impfgeschäft werden.

Sendung vom 04.07.2021Sendung vom 27.06.2021
Logo der Lebensmittelfirma Tönnies bestehend aus einem Bullen, einer Kuh und einem Schwein am Hauptsitz in Rheda-Wiedenbrück vor dunklen Wolken. (Imago / Future Image / C. Hardt)

Tönnies und ein Jahr Fleischskandal Das Ende der Ausbeutung?

Der Schlachtbetrieb Tönnies ist mit dem Fleischskandal vor einem Jahr zum Synonym für katastrophale Arbeitsbedingungen geworden. Mittlerweile müssen Konzerne ihre Schlachter und Zerleger direkt anstellen. Werden Rumänen und Bulgaren nun fair behandelt?

Sendung vom 20.06.2021Sendung vom 13.06.2021
Abes Zeltverschlag am Fuße eines Vulkankraters.  (Holger Talinski)

HawaiiObdachlos im Inselparadies

Menschen ohne Wohnung auf Hawaii: Viele von ihnen sind auf dem Weg aufs US-Festland hier gestrandet, sie kommen von den Inselstaaten im Pazifik. Für die Touristen sind die Obdachlosen kaum sichtbar, dafür sorgt die Polizei.

Sendung vom 06.06.2021
Eine Frau hält drei Scheine einer spanischen Lokalwährung in der Hand, auf den Scheinen sind die Zahlen, 20,10 und 5 und ein Leuchtturm zu erkennen. (Deutschlandradio / Julia Macher)

Lokalwährungen in KrisenzeitenUnser Geld, hiergeblieben!

Geld, das nur in einer ganz bestimmten Region ausgegeben werden kann, stärkt die lokale Wirtschaft und mit ihr das Gemeinschaftsgefühl. In Spanien setzen Kommunen auf analoge und digitale Währungen. Sie bewähren sich vor allem in Krisenzeiten.

Sendung vom 30.05.2021
Mann an einer Modellbahn-Strecke auf der Messe in München (imago /  Karina Hessland)

Boom bei den ModellbahnernGroße Männer und kleine Züge

In der Coronakrise haben manche alte Hobbys wiederentdeckt. Modellbahn-Herstellern bescherte das Umsatzzuwächse. Das Spiel mit der kleinen Eisenbahn ist aber nicht nur eine Reise in die eigene Kindheit, sondern auch die Flucht in eine heile Welt.

Sendung vom 24.05.2021
Blick auf den Moskau-Nizza-Express im Bahnhof von Ventimiglia (Alexander Haas)

Moskau-Nizza-ExpressHaus auf Rädern

Jeden Donnerstag fährt ein russischer Nachtzug von Moskau an die Côte d'Azur. 3300 Kilometer in 49 Stunden. An Bord sind Urlauber, Geschäftsleute, Romantiker. Was halten sie, die durch sieben Länder reisen, von der Idee Europa?

Sendung vom 23.05.2021Sendung vom 16.05.2021
Ein afrikanischer Junge in grün gemustertem T-Shirt und Jeans sitzt neben einer älteren Frau mit Mund-Nasenschutz auf einem Sofa. (Deutschlandradio / Bettina Rühl)

Jugendliche in der PandemieDie Ausgebremsten

Zu Hause bei den Eltern hocken, statt die Welt zu entdecken. Allein sein statt in Gemeinschaft. Auf den Bildschirm starren, statt zu tanzen. Die Pandemie ist eine Zumutung für Jugendliche. Nicht nur in Deutschland.

Sendung vom 13.05.2021
Ein Flüchtling an der bosnisch-kroatischen Grenze sitzt in einem abbruchreifen Haus in einem kalten Zimmer, umgeben von vielen Schlafsäcken. (Deutschlandradio / Paul Welch Guerra)

Geflüchtete in BosnienAm Nadelöhr der Balkanroute

In der Nähe der bosnischen Grenzstadt Velika Kladuša kampieren Hunderte Geflüchtete. Sie möchten von dort in die EU gelangen. Den meisten gelingt dies nicht. Bei den Migranten wachsen Wut und Verzweiflung, bei vielen Anwohnern auch.

Seite 1/34
September 2020
MO DI MI DO FR SA SO
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 1 2 3 4

Nächste Sendung

31.10.2021, 12:30 Uhr Die Reportage
Deutschlands Cannabis-Fabriken
Premiere mit Hindernissen
Von Ernst-Ludwig von Aster
Der Auftraggeber war die Bundesregierung, der Auftrag kam vor zwei Jahren und lautete: Anbau von zehn Tonnen Cannabis. Seit 2017 kann Cannabis auf Rezept aus medizinischen Gründen verschrieben werden, allerdings wird die „grüne Medizin“ bisher aus Holland und Kanada importiert. Drei Unternehmen sollen in Zukunft die Versorgung mit Cannabis Made in Germany garantieren. Ende 2020 wurde die erste Lieferung erwartet, aber sie kam nicht. Corona und deutsche Sicherheitsvorschriften machten den Cannabis-Fabriken zu schaffen. Doch jetzt läuft die Produktion langsam an. Eine Reportage über den schweren Weg bis zur ersten Ernte.

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Länderreport

Nach der Flutkatastrophe im AhrtalLeben mit dem Risiko
Hochwasser-Katastrophe an der Ahr in Deutschland. Zerstörtes Haus in Dernau, 08.10.2021. (imago / Bonnfilm / Klaus Schmidt / Sepp Spiegl)

Dernau im Ahrtal ist Idylle pur. Wäre da nicht die Flut im Sommer gewesen. Wissenschaftler und Umweltexperten sagen: So etwas kann es wieder geben. Gesucht werden Konzepte wie hochwassergerechtes Bauen, die das Schlimmste in Zukunft verhindern könnten.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur