Freistil, vom 26.07.2020, 20:05 Uhr

Die Renaissance der SuppeTopfgeburten

Die Suppe, der ins Abseits geratene erste Gang des familiären Sonntagsmenüs, erlebt derzeit ein Comeback. Im Winter bilden sich Warteschlangen vor den dampfenden Töpfen der kostenlosen Armenküchen, während Büroangestellte mittags ihr veganes Süppchen in angesagten Suppenbars löffeln.

Eine Schale mit Süßkartoffel - Kokos Suppe. (imago  / Deutzmann)
Ein echter Gaumenschmaus - eine leckere Süßkartoffel-Kokos Suppe. (imago / Deutzmann)

Neueste Kochbücher behaupten sogar: Suppen machen glücklich. Sie erinnern an die Kindheit, an Familienfeiern und kalte Wintertage. Haben Suppen Kultpotenzial? Dramatiker wie Frank Wedekind verdienten sich erste literarische Sporen mit Reklameversen für Maggi-Suppen. Doch gleichzeitig verweigert sich manch renitenter Suppenkasper dem neuen Food-Trend.

Die Sendung bringt Ordnung in die neue Unübersichtlichkeit der Suppenlandschaft. Sie gart die lange Geschichte von der erdgeschichtlichen Ursuppe bis zur trendigen biozertifizierten Supp-Kultur im Tiefkühlregal. Es ist noch Suppe da!

Topfgeburten
Die Renaissance der Suppe
Von Günter Beyer

Regie: Uta Reitz
Es sprachen: Janina Sachau, Sophia Marx, Terese Hämer, Matthias Haase
Ton und Technik: Eva Pöpplein und Angelika Brochhaus
Redaktion: Klaus Pilger
Produktion: Deutschlandfunk 2017

Topfgeburten. Die Renaissance der Suppe (PDF)

Topfgeburten. Die Renaissance der Suppe (Textversion)

Abonnieren Sie unseren Newsletter!