Seit 18:30 Uhr Weltzeit
Mittwoch, 23.06.2021
 
Seit 18:30 Uhr Weltzeit

Einstand | Beitrag vom 11.01.2021

Die Pianistin Onutė GražinytėIn meiner Familie sind alle Musiker

Von Julia Smilga

Eine junge Frau am Flügel sitzend spiegelt sich und ihre Hände im aufgeklappten Instrument. (Foto: Jurga Anusauskienė )
Die Pianistin Onutė Gražinytė (Foto: Jurga Anusauskienė )

Ein Debüt mit Musik von Arvo Pärt ist ein starkes Statement. Die litauische Pianistin Onutė Gražinytė stellt auf „Lamentate“ Klaviermusik des großen estnischen Komponisten vor.

"Stille ist immer vollkommener als Musik. Man muss lernen, ihr zuzuhören", sagt der Arvo Pärt, der im vergangenen September seinen 85. Geburtstag feierte. Der Este komponierte wie kein anderer die Stille mit minimalem Materialaufwand, doch größter kompositorischer Konsistenz und Wirkung. Mutig, wer sich dieser künstlerischen Herausforderung gleich auf seinem ersten Album stellt.

Es gibt Leute, die keine Musik mögen. Das war eine Überraschung für mich!

Wenn Onutė Gražinytė in die Tasten greift, ist es kaum vorstellbar, dass sie jemals etwas anderes getan haben könnte. Ganz natürlich, ohne jegliche Allüren, wird sie eins mit der Musik. Aufgewachsen ist die 1996 in Vilnius (Litauen) geborene Musikerin in einem Haus voller Musik. Im Alter von 5 Jahren erhielt sie den ersten Klavierunterricht bei ihrer Mutter. Ein Jahr später fing sie ihr Studium an der Mikalojus-Konstantinas-Čiurlionis Kunstschule an.

Schöne Harmonien und große Tastatur

Onutė Gražinytė interessierte sich nicht nur für ihr Klavier. Für die Opernproduktion ihres Abiturjahrganges komponierte sie die Musik und führte außerdem noch Regie. 2015 ging sie nach Hannover an die Hochschule für Musik, Theater und Medien zu Roland Krüger.

Hier wurde sie Stipendiatin der Yehudin Menuhin Stiftung "Live Music Now". Sie besuchte Meisterklassen, gewann Wettbewerbe und liebt es, Kammermusik zu spielen.

Eine junge Frau sitzt an einem Klavier, den Arm auf das Instrument gestützt und lächelt. (Foto: Tom McKenzie)Die Pianistin Onutė Gražinytė (Foto: Tom McKenzie)

Für ihr Debütalbum "Lamentate" hat sie Solo- und Orchesterwerke des estnischen Komponisten Arvo Pärt eingespielt.
Für den EINSTAND hat Julia Smilga die junge Pianistin und Schwester der temperamentvollen und erfolgreichen Dirigentin Mirga Gražinytė -Tyla getroffen.

Mehr zum Thema

Klavier-Festival Ruhr 2020 - Chopin und die Franzosen
(Deutschlandfunk, Konzertdokument der Woche, 17.01.2021)

Litauen - Europas unbekannte Mitte
(Deutschlandfunk Kultur, Zeitfragen, 04.09.2019)

Klavierduo Roelcke / Gremmelspacher spielen Messiaen - Religiösität im Klang zweier Klaviere
(Deutschlandfunk Kultur, Die besondere Aufnahme, 05.12.2020)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Konzert

DSO Berlin mit Manfred HoneckRückkehr mit Walzer
Der Dirigent Manfred Honeck schaut mit aufgestützem Kinn in der Hand direkt in die Kamera. (Manfred Honeck / Felix Broede)

Mit einem Wiener Walzer begrüßt das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin sein Publikum, das wieder live dabei sein darf. Manfred Honeck dirigiert Ludwig van Beethovens 5. Sinfonie, Starcellist Alban Gerhardt interpretiert Schostakowitsch.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur