Seit 22:00 Uhr Chormusik

Donnerstag, 15.11.2018
 
Seit 22:00 Uhr Chormusik

Kompressor | Beitrag vom 19.04.2017

Die Ost BoysKult aus Marzahn

Mark Filatov und Dimitri Tsevtkov im Gespräch mit Gesa Ufer

Podcast abonnieren
(Deutschlandradio - Matthias Dreier)
Dimitri Tsvetkov (links) und Mark Filatov aka Ost Boys (Deutschlandradio - Matthias Dreier)

An Slavik und Wadik scheiden sich die Geister: In der russischen Community in Deutschland jedenfalls sind die beiden Youtuber mit Hang zum Proll und zum Fäkalwitz Kult. Auf der Internationalen Gartenausstellung haben die beiden jetzt für uns ihren ersten Audio-Video-Clip produziert.

Letzte Woche hat in Berlin-Marzahn die Internationale Gartenausstellung 2017 eröffnet - für ein bürgerliches Publikum ein Grund, überhaupt einmal einen Fuß in das Stadtviertel am Rande Berlins zu setzen. Das steht sonst für Plattenbauten und Probleme. Oder auch für Slavik und Wadik - besser bekannt als die Ost Boys.

Video-Clip von der IGA in Marzahn

Slavik und Wadik sind zwei Youtuber, die sich, Fäkal-Witze machend, durch ihr Leben ohne Business und Frauen, dafür mit Pelmeni und Netto lavieren. In der russischen Community sind die hinter den Ost Boys steckenden Schauspieler Mark Filatov und Regisseur Dimitri Tsevtkov deutschlandweit bekannt - Alexanderplatz und Kudamm liegen jedoch in einer anderen Zeitzone. Zumindest haben das die Ost Boys auch schon mal behauptet: Ihr Blick auf die Realität ist eben der aus der Perspektive Marzahns - gepaart mit einer gewissen Fabulierlust.

Für uns haben die Ost Boys auf der IGA exklusiv ihren ersten Audio-Clip gemacht. Im Interview sprechen sie über ihre Kunst, Marzahn und Subkultur heute. Es gilt: "Wir sind genauso wie Netto in Showbusiness. Die sagen, wir sind scheiße, aber alle gucken uns."

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur