Seit 17:05 Uhr Studio 9 kompakt

Samstag, 06.06.2020
 
Seit 17:05 Uhr Studio 9 kompakt

Fazit / Archiv | Beitrag vom 25.07.2013

Die Kunst des Nichtstuns

Basler Philosophicum feiert die Langeweile

Stefan Brotbeck im Gespräch mit Britta Bürger

Podcast abonnieren
Frau mit Computer: Mein Gott, ist mir langweilig! (Stock.XCHNG / Elena Buetler)
Frau mit Computer: Mein Gott, ist mir langweilig! (Stock.XCHNG / Elena Buetler)

In der Schweiz findet derzeit ein sogenanntes "Fest für die Langeweile" statt, ausgerichtet vom Basler Philosophicum. In der Druckereihalle im Ackermannshof in Basel gibt es Seminare zum Thema und eine Ausstellung.

Warum hat die Langeweile so einen schlechten Ruf? - Das haben wir den Leiter der Veranstaltung, den Philosophen Stefan Brotbeck, gefragt.

Brotbeck meint dazu, dass wir heute in einer Gesellschaft leben, die "unglaublich gerne die Kurzweil pflegt". Allerdings sei diese Kurzweil oft nicht mehr als "eine Art gehobenenes Zeit-Totschlagen". Wir seien ständig mit "Selbstablenkung" beschäftigt und bräuchten daher die Abwertung der Langweile, um uns selber "besser zu finden".

Die Langweile als Phänomen mache uns auf eine "großes existenzielles Rätsel" aufmerksam, meint Brotbeck - dass wir nämlich die Zeit immer dann bemerken, wenn wir etwas tun, mit dem wir uns innerlich nicht verbinden und für das wir uns nicht erwärmen können.

Gerne gingen wir dann davon aus, dass uns ANDERE langweilen statt uns zu fragen, ob wir nicht vielleicht selbst "ein Riesenlangweiler" sind.

Kulturpresseschau

Aus den FeuilletonsAufstand bei der "New York Times"
Verschiedene Ausgaben der Zeitung "New York Times" liegen auf einem Tisch. (dpa/Ole Spata)

Dass die "New York Times" den Einsatz des Militärs gegen Demonstranten fordern könnte, scheint abwegig. Doch genau das ist in einem Meinungsartikel passiert. Im „Tagesspiegel“ ist nachzulesen, wie das Traditionsblatt mit diesem Vorfall umgegangen ist.Mehr

weitere Beiträge

Der Theaterpodcast

Folge 25Zurück aus dem Netz: Theater unter Corona-Auflagen
Stadion der Weltjugend (Schauspiel Stuttgart / Conny Mirbach)

In einigen Bundesländern dürfen die Theater wieder öffnen – unter strengsten Auflagen. Wie kann das aussehen: Live-Theater unter Corona-Bedingungen? Darüber sprechen wir mit der Theaterkritikerin Cornelia Fiedler und dem Schauspieler Martin Wuttke.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur