Feature, vom 27.03.2019

Die Geschichte einer ungewöhnlichen LiebeWie der Atem des Büffels an einem kalten Wintertag

Ein Traumfänger.  (imago)
Medizinmann und Sonnentanzhäuptling Tom hat einen immer wieder kehrenden Traum (imago)

1988 begegnet Christa, 48 Jahre alt, Mutter von drei erwachsenen Kindern, dem damals 84jährigen Medizinmann und obersten Sonnentanzhäuptling der Krähenindianer Tom Yellowtail zum ersten Mal. Wenig später heiraten sie. Fast fünf Jahre lang führt sie das Leben einer traditionellen indianischen Ehefrau, begleitet ihren Mann bei den Reisen zu Menschen, die Heilung brauchen, und wird seine Schülerin. 1994 stirbt Tom, als Christa in Deutschland weilt. Zwei Jahre später fährt sie an sein Grab. Das Feature ist die Dokumentation eines langen Abschieds.


Wie der Atem des Büffels an einem kalten Wintertag
Die Geschichte einer ungewöhnlichen Liebe
Von Imme de Haen
Regie: Götz Naleppa
Mit: Tatja Seibt
Ton: Lutz Pahl
Produktion: DLR Berlin/SFB 1997
Länge: 53’06


Imme de Haen, 1940 in Berlin geboren, studierte Erziehungswissenschaft. Mitte der 1990er Jahre gründete sie die Evangelische Journalistenschule Berlin, die sie viele Jahre leitete. Inzwischen hat sie die Hektik der Großstadt gegen die Ruhe des Brandenburger Landes eingetauscht. Sie gründete einen ‚Hof der Stille’ und lädt zu Schweigewochen ein. Features: ‚Die Enkel der Kopfjäger - bei den Dayak in Zentralborneo’ (mit Götz Naleppa, WDR/SFB 1985), ‚Herzschlag der Erde und Weisheit des Himmels’ (HR 1998).