Feature, vom 05.12.2020, 18:05 Uhr

Die Geschichte einer griechischen GastarbeiterfamilieRückkehr nach Asprovalta

Von Rainer Schildberger
Pavlos und seine Frau Anatoly kehren nach nach vierzig Jahren in die griechische Heimat zurück. (imago/Frank Fischer)
Pavlos und seine Frau Anatoly kehren nach nach vierzig Jahren in die griechische Heimat zurück. (imago/Frank Fischer)

1964 kommen Pavlos und seine Frau Anatoly als junge Gastarbeiter nach Deutschland. Der Plan: Wir machen das ein paar Jahre, sparen und kehren dann zurück. Aber der Plan geht nicht auf. Denn es gefällt ihnen im fremden Land, wo es Regeln gibt und Rechte und Aufstiegschancen. Sie bleiben. Auch wegen der Kinder, die irgendwann eigene Pläne haben. Erst nach über 40 Jahren kehren Pavlos und Anatoly zurück. Die Sehnsucht nach der Heimat war immer da. Aber hier merken sie, wie deutsch sie geworden sind. Sie vermissen die Ordnung. Neid schlägt ihnen entgegen, auch weil sie sichere Renten aus Deutschland beziehen. Geht doch zurück, wenn es euch nicht gefällt, sagen die Griechen. Doch Pavlos und Anatoly wissen sich zu helfen.


Rückkehr nach Asprovalta
Die Geschichte einer griechischen Gastarbeiterfamilie
Von Rainer Schildberger
Regie: Giuseppe Maio
Mit: Luise Wolfram und dem Autor
Ton: Martin Seelig
Produktion: RBB 2019
Länge: 51'19


Rainer Schildberger, 1958 in Berlin geboren, studierte Musik, Geschichte und Sport in Darmstadt, Berlin und Los Angeles. Seit 1994 Feature- und Hörspielautor. Schreibt auch Romane und Erzählungen. Für Deutschlandfunk Kultur u.a.: "Fuchtel und ich" (Deutschlandfunk 2018), "Ingredients of Democracy" (RBB/Deutschlandfunk 2016), "Die Tauben vom Hauptbahnhof" (Deutschlandfunk 2015) und "Das Katastrophenspiel" (NDR/Deutschlandfunk 2012). Er lebt in Berlin.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!