Seit 23:05 Uhr Fazit
Montag, 01.03.2021
 
Seit 23:05 Uhr Fazit

Rang I | Beitrag vom 15.11.2014

Die Geniale StelleUlrich Matthes und ein "großer Moment"

Der Schauspieler über eine Szene mit einem Wurstbrot in "Gertrud" von Hjalmar Söderberg

Moderation: Susanne Burkhardt

Podcast abonnieren
Ulrich Matthes bei der Produktion eines Hörspiels. (Bernd Weißbrod / picture alliance / dpa)
Ulrich Matthes bei der Produktion eines Hörspiels. (Bernd Weißbrod / picture alliance / dpa)

Der Schauspieler überzeugt seit Jahren als Ensemblemitglied im Deutschen Theater Berlin. Seine geniale Stelle fand er 1981 in einer Inszenierung von Günter Krämer an den Münchner Kammerspielen.

Ulrich Matthes mag Superlativen eigentlich nicht. Und doch hat er aus seinen Erinnerungen eine Szene hervorgekramt, die ihm im Nachhinein als genial erscheint. Es geschah 1981, Matthes war noch ein sehr junger Darsteller und ließ sich von Gisela Stein in den Bann ziehen. Sie spielte die Gertrud in Hjalmar Söderbergs gleichnamigem Stück. Die Inszenierung von Günter Krämer endete damit, dass die verehrte Schauspielerin in ein Wurstbrot biss.

"Unvergesslicher Moment"

"Wie die in dieses Wurstbrot biss und es verschlang – das erzählte so unglaublich viel über den Seelenzustand dieses Menschen", sagt Matthes. Zwar habe er vergessen, wovon das Stück eigentlich handelte, es sei aber ein Moment großer Theaterkunst gewesen, weil klar wurde, dass mit einer kleinen Aktion so viel Großes ausgedrückt werden könne - "ein großer, unvergesslicher Moment".

Mehr zum Thema:

"Bornholmer Straße" - Das Groteske am Mauerfall
(Deutschlandradio Kultur, Kompressor, 05.11.2014)

"Tatort" im Ersten - Wundertüte mit 52 Toten
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 13.10.2014)

"Dieses große Bedürfnis nach Nähe"
(Deutschlandradio Kultur, Thema, 26.04.2013)

Der Theaterpodcast

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Kompressor

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur