Seit 17:05 Uhr Studio 9
Donnerstag, 26.11.2020
 
Seit 17:05 Uhr Studio 9

Religionen / Archiv | Beitrag vom 28.12.2014

Die ganze SendungReligionen vom 28. Dezember 2014

Moderation: Philipp Gessler

Podcast abonnieren
Der Papst an der Klage-Mauer in Jerusalem. (picture-alliance / dpa / Jim Hollander)
Papst Franziskus an der Klage-Mauer in Jerusalem (picture-alliance / dpa / Jim Hollander)

In dieser Sendung prangert Prälat Peter Kossen die Ausbeutung bulgarischer Werkvertragsarbeiter in Niedersachsen an. Außerdem sprechen wir mit Matthias Kopp über sein Buch "Franziskus im Heiligen Land". Und Eva Wolk berichtet über psychotherapeutische Hilfe für muslimische Migranten.

Eingekaufte Menschen
Prälat Peter Kossen prangert die Ausbeutung bulgarischer Werkvertragsarbeiter in Niedersachsen an
Autor: Godehard Weyerer

Fromme Unruhe
Ein Porträt des scheidenden Frankfurter Stadtkirchenpfarrers Werner Schneider-Quindeau
Autor: Georg Magirius

"Eine Elite geht"
Ein Interview mit Matthias Kopp über sein Buch "Franziskus im Heiligen Land" und über den Exodus der Christen aus dem Nahen Osten
Moderation: Philipp Gessler

Buchhinweis:
Matthias Kopp: Franziskus im Heiligen Land
Päpste als Botschafter des Friedens: Paul VI. - Johannes Paul II. - Benedikt XVI. – Franziskus
Butzon und Bercker, 192 Seiten 19, 95 Euro

Reden in der Emotionssprache
Die Probleme psychotherapeutischer Hilfe für muslimische Migranten
Autorin: Eva Wolk

Können die überhaupt miteinander reden?
Ein internationales Forschungsprojekt untersucht das schwierige Feld "Religion und Dialog in modernen Gesellschaften"
Autor: Christian W. Find

Religionen

NahtoderfahrungenAm Ende bleiben Licht und Liebe
Holzstich nach Zeichnung von Gustave Doré (1832–1883), mit der Dartellung von Dante und Beatrice, die Gottes Angesicht in einem Tunnel aus Licht und Engeln erblicken. (akg-images )

Ein fernes Licht, das Leben im Schnelldurchlauf, der Eindruck, über dem eigenen Körper zu schweben: Viele Menschen beschreiben sogenannte Nahtoderfahrungen sehr ähnlich. Doch sie ziehen ganz unterschiedliche Schlüsse aus dem Erlebten.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur