Hörspiel, vom 13.05.2007, 18:30 Uhr

Die Farm

Eine nostalgische Erzählung
Von Raymond Federman

1942: Raymond war 13 Jahre alt, als er sich in die "unbesetzte Zone" Frankreichs durchschlug und als billige Arbeitskraft auf einem Bauernhof unterkam. Ein "zufällig Überlebender". Als einziger seiner Familie entging er dem Zugriff von Polizei und Gestapo.

Im Hörspielstudio (Deutschlandradio - T.N.)
Im Hörspielstudio (Deutschlandradio - T.N.)

Über ein halbes Jahrhundert später reist Federman mit seiner Frau nach Südfrankreich. Als amerikanischer Tourist erlebt er ein komisches Roadmovie, eine seltsame Reise in die Vergangenheit. Vielstimmig sind die Erinnerungen an die Zeit auf der Farm: Kollaboration, Landarbeit und Liebeserlebnisse. Wie hat sich Frankreich während der Besatzung verhalten, wie geht es heute mit dieser Vergangenheit um? "Die Farm" ist Federmans jüngster, noch unveröffentlichter Roman.

Übersetzung aus dem Amerikanischen und Bearbeitung: Gaby Hartel
Regie: Norbert Schaeffer
Darsteller: Matthias Habich, Maren Kroymann
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2005
Länge: 55'57

Raymond Federman, 1928 in Paris geboren, lebt seit 1947 in den USA, ist Autor und Literaturwissenschaftler. "Am Abgrund" (DLR Berlin 1997). "Take it or leave it" (BR 1999) war Hörspiel des Monats.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!