Seit 11:05 Uhr Tonart

Dienstag, 02.06.2020
 
Seit 11:05 Uhr Tonart

Konzert / Archiv | Beitrag vom 14.01.2020

Die Deutsche StreicherphilharmonieOrchester der Wiedervereinigung

Moderation: Carola Malter

Beitrag hören
Junge Streicher musizieren im Konzert (DSP/ Björn Kadenbach)
Deutsche Streicherphilharmonie spielt unter der Leitung von Wolfgang Hentrich (DSP/ Björn Kadenbach)

In der Deutschen Streicherphilharmonie spielen junge Musiker aus Ost und West. Das war nicht immer so. Im Jahr der Einheit 2020 erinnert das jugendliche Ensemble mit einer Tournee durch alle Bundesländer an die eigene Geschichte einer gelungenen Wiedervereinigung.

1988 in Straßburg: zum Europäischen Musikfest der Jugend sind 67 Ensembles aus über 20 Ländern angereist. Die DDR schickt, obwohl sie nicht Teil der Europäischen Musikschulunion ist, das  Rundfunk-Musikschulorchester und den Dirigenten Jörg-Peter Weigle. "In Straßburg waren wir die Exoten", erinnert sich der ehemalige künstlerische Leiter der DSP, "und die anderen waren für uns die Exoten. Zwei Exoten begegnen sich wirklich auf einem ganz hohen Vertrauensniveau und alles ist cool."

Ein Zeichen der Zusammengehörigkeit

Nach dem Fall der Mauer droht auch dem Rundfunk-Musikschulorchester die Abwicklung. Der Verband deutscher Musikschulen bietet dem Streichorchester mit seinen sehr gut ausgebildeten jungen Musikern eine neue Bleibe. Dieser Prozess verläuft nicht reibungslos, aber am Ende steht dann doch ein gesamtdeutsches jungendliches Ensemble, in dem sich alle wohl fühlen und gleichberechtigt agieren können: die Deutsche Streicherphilharmonie.


Ein Dirigent in Aktion  (DSP/ Björn Kandenbach )Wolfgang Hentrich dirigiert die DSP (DSP/ Björn Kandenbach )

Die Deutsche Streicherphilharmonie als jüngstes Spitzenorchester Deutschlands ist ein gelungenes Beispiel für die Wiedervereinigung. Das 1973 in der damaligen DDR als Rundfunk-Musikschulorchester gegründete Ensemble kam 1991 als gesamtdeutsches Orchester in die Trägerschaft des Verbandes der Musikschulen. Seit 2013 liegt deren Leitung in den Händen von Wolfgang Hentrich. Unterstützt wird die künstlerische Ausbildung der jungen Streicherinnen von Mentoren aus dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin.
Eine Tournee durch alle Bundesländer soll 30 Jahre nach dem Mauerfall im ganzen Land ein Zeichen der Zusammengehörigkeit setzen.

Aufzeichnung des Konzertes vom 10. Januar 2020 im Kulturpalast Dresden

Dietrich Zöllner
"Poco insanimus" für Streichorchester
Uraufführung
Kompositionsauftrag für die Tournee der Deutschen Streicherphilharmonie "30 Jahre deutsche Wiedervereinigung" 

Gustav Mahler
Sinfonie Nr. 5 cis-Moll
III. Adagietto 

Joseph Haydn
Konzert für Violine und Orchester C-Dur

In der Konzertpause gg. 20.50 Uhr: Gespräch mit dem Chefdirigenten Wolfgang Hentrich

Antonín Dvořák
Serenade für Streicher E-Dur op. 22

Stephen Waarts, Violine
Nora Koch, Harfe (Mahler: Adagietto)
Deutsche Streicherphilharmonie
Leitung: Wolfgang Hentrich

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur