Neue Musik 01.12.2020

Die Composer-Performerin Yiran ZhaoMinimalistisches SchwarzweißVon Julian Kämper

Beitrag hören Eine monochrome Darstellung der Komponistin auf der Bühne vor der Leinwandprojektion derselben Szene im Hintergrund (Nikolai Marcinowski)Yiran Zhao in ihrer Performance "Other Eye" (Nikolai Marcinowski)

Die chinesische Composer-Performerin Yiran Zhao vergrößert und verstärkt akustische Nuancen, subtile Bewegungsstrukturen sowie kleine physische Gesten mit medialen Mitteln, um sie auf diese Weise überhaupt erst wahrnehmbar zu machen.

Minimalistisches Schwarzweiß – ein gemeinsamer Nenner von Yiran Zhaos Musik- und Performancearbeiten: Diese ästhetische Kategorisierung bezieht sich auf die für Zhaos Schaffen prägnante Visualität, wenn ihre Musik ins Mediale, Körperliche und Gestische ausgreift.
Sie beschreibt aber ebenso die klanglichen Dimensionen, denn ihre Kompositionen sind oftmals auf reduziertes (Klang-)Material konzentriert, strukturell transparent und leise - also alles andere als poppig, bunt und aufdringlich.

Mediale Vergrößerungen

Die aus China stammende und heute in Europa lebende und arbeitende Komponistin steht auch selbst als Performerin auf der Bühne und macht auf diese Weise auch ihren eigenen Körper zum kompositorischen Material, fragmentiert und mikroskopiert ihn mittels Kontaktmikrofonen oder Video-Nahaufnahmen.

Körperteile wie Wimpern, Köpfe oder Hände erfahren durch die audiovisuelle Vergrößerung gleichzeitig eine Abstraktion, weil durch Projektionen, Licht und Schatten ihre Konturen und Formen herausgearbeitet werden: dann wirken Zhaos Bewegungspartituren schematisch und formalistisch, ohne aber die körperliche Präsenz und Sinnlichkeit der Performenden aufzugeben.

Mehr zum Thema