Seit 13:05 Uhr Länderreport

Montag, 10.12.2018
 
Seit 13:05 Uhr Länderreport

Literatur / Archiv | Beitrag vom 04.12.2007

Die Brooklyn-Bridge-Sinfonie

Mit Hart Cranes Poem "Die Brücke" über New Yorks Wahrzeichen

Von Holmar Attila Mück

Podcast abonnieren
Freiheitsstatue mit Blick auf Manhattan (dradio.de)
Freiheitsstatue mit Blick auf Manhattan (dradio.de)

Der Weg des amerikanischen Dichters Hart Crane nach Deutschland war lang. Gut 70 Jahre nach seinem Tod - er nahm sich 1932 mit 33 Jahren das Leben - liegt sein Opus Magnum, der Gedichtzyklus "The Bridge", in der Übersetzung der österreichischen Anglistin Ute Eisinger vor.

Der kleine Salzburger Verlag "Jung und Jung" wagte das Risiko, denn Crane galt und gilt als gar nicht oder nur schwer übertragbar, obwohl das Poem als Schlüsseltext der amerikanischen Moderne gilt. Die Gegensätze zwischen Technologie, Naturmythologie und Großstadterfahrung sollten im zentralen Symbol der Brücke aufgehoben werden, und dafür benutzte Crane historische Mythen von Pocahontas bis Kolumbus sowie musikalische Variationen.

Crane hat eine unvergleichliche Sprach - und Gesellschaftsanalyse geschaffen. Das außerordentliche Bauwerk über den East River erhielt durch ihn eine poetische Entsprechung.

Manuskript zur Sendung als pdf oder im barrierefreien Textformat

Literatur

Literatur nach 1945Anfänge lesen
Das stark beschädigte Brandenburger Tor bei Kriegsende. (picture alliance / dpa / RIA Novosti)

Die Diktatur des guten Buches spielte in der Entnazifizierung Deutschlands, egal ob in Ost oder in West, eine große Rolle. Christian Adam hat eine Untersuchung über den Buchmarkt der "Stunde Null" in den Jahren nach 1945 vorgelegt.Mehr

Wettbewerb Open MikeWo Literaturkarrieren beginnen
Junge Männer und Frauen sitzen und stehen in einem größeren Raum, sie schauen freundlich in die Kamera. (Mirko Lux)

Zum 26. Mal wurde in Berlin der Open Mike vergeben, der wichtigste Preis für junge Literatur. Er ist das Sprungbrett für den Nachwuchs - für die jungen Autoren heißt es: scheitern oder durchstarten. Doch wie originell und widerspenstig können da ihre Text noch sein?Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur