Das Feature, vom 06.04.2018

Die APO in der bayerischen ProvinzDas Knastcamp von Ebrach

Im Juli 1969 stellt die APO ein bayerisches Dorf auf den Kopf. Mit Demos und Diskussionen soll für die Freilassung eines Studenten gekämpft werden, der im fränkischen Ebrach im Gefängnis sitzt. Doch das Knastcamp gerät zum Fiasko.

Lagebesprechung im Knastcamp in Füttersee nahe Ebrach - Tommy Weißbecker, Georg von Rauch, Irmgard Möller, Fritz Teufel (Werner Kohn)
Lagebesprechung im Knastcamp in Füttersee nahe Ebrach - Tommy Weißbecker, Georg von Rauch, Irmgard Möller, Fritz Teufel (Werner Kohn)

Die schon äußerlich aus einer anderen Welt stammenden Demonstranten stoßen auf das komplette Unverständnis der Landbevölkerung und der lokalen Behörden. Der damalige CSU-Chef Franz Josef Strauß bezeichnet die ungebetenen Besucher als "Tiere, auf die die Anwendung der für Menschen gemachten Gesetze nicht möglich ist."

Am Ende muss die Polizei die Studenten auf ihrer Zeltwiese vor nächtlichen Attacken einer selbsternannten Bürgerwehr schützen. Unter den Teilnehmern sind Gudrun Ensslin, Fritz Teufel, Irmgard Möller und viele andere, die unmittelbar danach als Linksterroristen in den Untergrund gehen.

BildergalerieDemonstranten blicken von der Friedhofsmauer in den Gefängnishof von Ebrach.Gerangel vor dem Gerichtsgebäude in Bamberg - kurz bevor das nahegelegene Landratsamt besetzt wird.In der Bamberger Sandstraße gegenüber des Gefängnisses - Warten auf Freilassung der APO-Aktivisten.Dieter Kunzelmann verhandelt, um eine Zelterlaubnis zu bekommen.

In Begegnungen mit dem Filmemacher Gerd Conradt und dem Fotografen Werner Kohn, die beide 1969 vor Ort waren und mit ihren Kameras das Geschehen festhielten, rekonstruiert das Feature das legendäre "Knastcamp von Ebrach". Hinzu kommen Interviews mit weiteren Zeitzeugen, sowohl aus Reihen der APO als auch der fränkischen Landbevölkerung.

Produktion: Dlf/BR 2018