Das Feature, vom 12.05.2020, 19:15 Uhr

Deutschland und die Frage der ReparationenSchuld und Schulden

Deutschlands Verantwortung für den Zweiten Weltkrieg steht außer Frage. Aber wie verhält es sich mit der finanziellen Schuld? Deutschland verweist auf den Zwei-Plus-Vier-Vertrag. Damit seien alle Forderungen abgeschlossen. Die Frage der Reparationen kommt darin aber gar nicht zur Sprache.

Bildnummer: 54240611 Datum: 11.02.1945 Copyright: imago/ITAR-TASS YALTA, USSR. Prime Minister Winston Churchill of Great Britain, President Franklin D. Roosevelt of the United States and Premier Joseph Stalin of the USSR (L-R), 1945. PUBLICATIONxINxGERxAUTxONLY kbneg 1945 quadrat o0 sw, RUS, UdSSR, Zweiter Weltkrieg, WK, II., 2., Krieg, People, Politik, Konferenz von Jalta, Jaltakonferenz Bildnummer 54240611 Date 11 02 1945 Copyright Imago ITAR TASS Yalta USSR Prime Ministers Winston Churchill of Great Britain President Franklin D Roosevelt of The United States and Premier Joseph Stalin of The USSR l r 1945 PUBLICATIONxINxGERxAUTxONLY Kbneg 1945 Square o0 black and white RUS USSR Second World War II WK II 2 War Celebrities politics Conference from Yalta Jaltakonferenz (imago stock&people)
Churchill, Roosevelt und Stalin bei der Konferenz von Jalta, 1945. (imago stock&people)

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde beim Pariser Reparationsabkommen 1946 und später bei der Londoner Schuldenkonferenz im Jahr 1953 vereinbart: Die vier Siegermächte bedienen sich aus ihren Besatzungszonen. Vor allem die Sowjetunion machte davon Gebrauch.

Weitere Reparationsforderungen sollten erst nach Abschluss eines Friedensvertrags geklärt werden. Das verhinderte die Bundesregierung dann bei den Verhandlungen zur deutschen Einheit 1990. Das Zwei-plus-Vier-Abkommen sollte kein Friedensvertrag sein und auch nicht so genannt werden. Man fürchtete Ansprüche aus mehr als 50 Ländern.

Ist das Thema damit erledigt? Wie würden sich Kriegsschulden überhaupt berechnen? Griechenland fordert weiterhin knapp 300 Milliarden Euro, Polen weitaus mehr. Das Feature geht diesen Fragen nach und begibt sich auf historische Spurensuche, spricht mit Zeitzeugen, Historikern und Juristen.

Dieter Kastrup (Vivien Leue)Besuch beim Verhandlungsführer des Zwei-plus-Vier-Prozesses, Dieter Kastrup (Vivien Leue)

Schuld und Schulden
Deutschland und die Frage der Reparationen
Von Vivien Leue

Regie: Anna Panknin
Es sprachen: Volker Risch und die Autorin
Ton und Technik: Wolfgang Rixius und Jens MüllerRedaktion: Wolfgang Schiller
Produktion: Dlf 2020

Vivien Leue arbeitet seit 2009 als freie Redakteurin und Autorin für das Deutschlandradio. Sie hat in Mainz, Madrid und Berlin Geschichte und Jura studiert und später an der Fernuni Hagen zusätzlich Wirtschaftswissenschaften. Ihr journalistischer Fokus liegt auf Gesellschafts- und Wirtschaftsthemen.

Schuld und Schulden. Deutschland und die Frage der Reparationen (PDF)

Schuld und Schulden. Deutschland und die Frage der Reparationen (Textversion)

Abonnieren Sie unseren Newsletter!