Hörspiel, vom 15.06.2016, 21:30 Uhr

Der Tierpark als ParadiesWilde Tiere in Berlin

Von Marianne Weil

Gräben, Grenzen, Gitter, Sperren, Balken, Mauern, Posten, Wächter, Kontrollen regulierten die Freiheit in der geteilten doppelten deutschen Hauptstadt. Doch es gab einen Ort, an dem die Gitter unsichtbar wurden und exotische Lebewesen in idyllischen Landschaften ein sorgloses Dasein hatten.

Ein Sumatra-Tiger, aufgenommen im Zoo von Frankfurt am Main. (picture alliance / dpa / Boris Roessler)
Ein Sumatra-Tiger, aufgenommen im Zoo von Frankfurt am Main. (picture alliance / dpa / Boris Roessler)

Das Paradies für wilde Tiere im Tierpark Friedrichsfelde!
Marianne Weil begegnet Tieren und Zoo-Direktoren, Chruschtschow und Kennedy, durchforstet das Radio-Archiv und findet historische Reportagen, die nie hätten gelöscht werden dürfen. dürfen.

Regie: Judith Lorentz
Mit: Shorty Scheumann, Verena von Behr, Jörg Gudzuhn, Sabin Tambrea, Carsten Andörfer, Anna Huthmann, Ingo Hülsmann
Ton und Technik: Thomas Monnerjahn, Frank Klein
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2009

Länge: 54'23


Marianne Weil, 1947 in Darmstadt geboren, lebt in Berlin. Autorin und Regisseurin von Hörspiel-Montagen und Features über Menschen, Tiere und Pflanzen. Sezierte, inszenierte und montierte in zahlreichen Stücken die Rhetorik des Kalten Krieges. Zuerst in: "Dem ...eutschen ...olke" (SR/SFB 1995, ausgezeichnet mit dem Publikumspreis "Lautsprecher" der Akademie der Künste Berlin). Zuletzt in: "Transitraum – Übergang" (Deutschlandradio Kultur/RB/SR 2012).

Abonnieren Sie unseren Newsletter!