Seit 05:05 Uhr Studio 9

Freitag, 24.01.2020
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Studio 9 - Der Tag mit ... | Beitrag vom 10.12.2019

Der Tag mit Wolfgang ThierseWenn die Besten gekürt werden

Moderation: Korbinian Frenzel

Beitrag hören Podcast abonnieren
Das Foto zeigt ein Porträt des SPD-Politikers Wolfgang Thierse. (dpa / picture alliance / Oliver Berg)
Der SPD-Politiker Wolfgang Thierse. (dpa / picture alliance / Oliver Berg)

Heute werden die Nobelpreise überreicht - an die Richtigen? Kann die SPD von den finnischen Genossinnen lernen? Ukraine-Verhandlungen in Paris: Wer sitzt am längeren Hebel? Und: Müssen wir wissen, welche Nationalität Tatverdächtige haben?

Heute werden in Schweden und Norwegen insgesamt 15 Nobelpreisträger geehrt. Der äthiopische Ministerpräsident Abiy Ahmed erhält in Oslo den Friedensnobelpreis, später werden dann in Stockholm die 14 Preisträger in den weiteren Kategorien ausgezeichnet. Darunter sind auch Olga Tokarczuk und Peter Handke, die den Literaturnobelpreis für die Jahre 2018 und 2019 erhalten.

Mit unserem Gast in der Mittagssendung, Wolfgang Thierse, werfen wir noch einmal einen Blick auf die Handke-Debatte - und fragen, ob es sinnvoll ist, aktiven Politikern einen Nobelpreis zu verleihen.

Sanna Marin: jung, erfolgreich - und Sozialdemokratin

Außerdem auf unserer thematischen Agenda: In Finnland wird heute die derzeit jüngste Ministerpräsidentin der Welt in ihr Amt gehoben. Die designierte sozialdemokratische Regierungschefin Sanna Marin (34) hat vor allem Frauen um sich versammelt,  um ihr Land zu regieren. Können die deutschen Sozialdemokraten von ihr lernen, wie's geht?

Zudem blicken wir noch einmal in die Ukraine: Wer hat sich bei den Friedens-Gesprächen in Paris durchgesetzt? Sitzt der russische Präsident Putin immer am längeren Hebel? Und: Vor dem Hintergrund der Gewalttat in Augsburg taucht erneut die Frage auf, ob es sinnvoll ist, die Nationalität und Herkunft von Tätern zu benennen.

Wolfgang Thierse arbeitete für das Kultusministerium der DDR, bis er wegen Protests gegen die Ausbürgerung von Wolf Biermann aus dem Staatsdienst entlassen wurde. 1989 engagierte er sich im Neuen Forum, wurde dann Mitglied der SPD der DDR und noch im selben Jahr Abgeordneter der Volkskammer und Vorsitzender der dortigen SPD-Fraktion. Von 1998 bis 2005 war er Bundestagspräsident und ist seit vielen Jahren Mitglied des Zentralkomitees der deutschen Katholiken.

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur