Seit 14:05 Uhr Kompressor
Freitag, 23.10.2020
 
Seit 14:05 Uhr Kompressor

Studio 9 - Der Tag mit ... | Beitrag vom 25.09.2020

Der Tag mit Wolfgang Kaschuba"Fridays for Future": Zurück auf der Straße

Moderation: Korbinian Frenzel

Beitrag hören Podcast abonnieren
Wolfgang Kaschuba im Porträt (Privat)
Der Kulturwissenschaftler und Ethnologe Wolfgang Kaschuba (Privat)

"Fridays for Future" demonstrieren wieder. Ein AfD-Politiker führt den Geraer Stadtrat. Kommunen könnten Flüchtlinge aufnehmen. Friede Springer schenkt Mathias Döpfner viel Geld. Und: Nachdenken über den Begriff "Rasse" im Grundgesetz.

Die Demonstrationen fallen kleiner aus als im vergangenen Jahr, doch es gibt sie wieder - erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie: Weltweit gehen die Aktivistinnen und Aktivisten von "Fridays for Future" auf die Straße. Auch in Deutschland, wo allein 400 Protestaktionen angemeldet wurden. Wie stark wird das Signal für mehr Klimaschutz sein, das von diesem Freitag ausgeht? Das fragen wir den Kulturwissenschaftler Wolfgang Kaschuba.

Außerdem in der Sendung:

- Mit den Stimmen der CDU? AfD-Politiker zum Geraer Stadtratsvorsitzenden gewählt

- Visegrád-Staaten lehnen Migrationspakt der EU ab: Liegt die Lösung in den Kommunen?

- Macht- und Geldtransfer bei Springer: Friede Springer übergibt an Mathias Döpfner

- Perspektivwechsel: Soll der Begriff "Rasse" im Grundgesetz ersetzt werden?

Der Ethnologe und Kulturwissenschaftler Wolfgang Kaschuba ist Abteilungsleiter im Institut für Migrationsforschung (BiM) der Berliner Humboldt-Universität. Er ist zudem Vorstandsmitglied der Deutschen Unesco-Kommission und sitzt im Rat für Migration.

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur