Seit 15:05 Uhr Tonart

Montag, 17.02.2020
 
Seit 15:05 Uhr Tonart

Studio 9 - Der Tag mit ... | Beitrag vom 23.01.2020

Der Tag mit Ulf PoschardtAuschwitz-Gedenken ohne den polnischen Präsidenten

Moderation: Korbinian Frenzel

Beitrag hören Podcast abonnieren
Der Journalist Ulf Poschardt (imago / epd)
Der Journalist Ulf Poschardt (imago / epd)

Wie der aktuelle polnisch-russische Konflikt das Gedenken an den 75. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz überschattet: das ist eines der Themen, über die wir mit "Welt"-Chefredakteur Ulf Poschardt sprechen. Außerdem: das Verbot von Combat 18 und der Auftakt des Hamburger Wahlkampfes.

In wenigen Tagen jährt sich die Befreiung von Auschwitz zum 75. Mal. Aus diesem Anlass kommen am Donnerstag viele Staats- und Regierungschefs zu einer Gedankveranstaltung nach Yad Vashem in Jerusalem.  Nicht dabei ist Polens Präsident Andzrej Duda: Weil er anders als Russlands Präsident Putin nicht als Redner eingeladen war. Und weil der russische Präsident kürzlich behauptet hat, Polen trage eine Mitschuld am Ausbruch des Zweiten Weltkrieges. Eine unwürdige Debatte angesichts dieses gewichtigen Gedenktages? Oder ist die polnische Reaktion verständlich? Darüber sprechen wir mit dem Chefredakteur der "Welt"-Gruppe Ulf Poschardt.

Außerdem in der Sendung:

  • Innenminister Seehofer verbietet "Combat 18" - nur ein symbolischer Akt?
  • Berichterstattung der "Welt" - die Grünen als Feindbild?
  • Zu viele Abgeordnete im Bundestag - wie könnte eine gerechte Wahlrechtsreform aussehen?
Ulf Poschardt, Jahrgang 1967, ist seit 2016 Chefredakteur von WELT-N24. Stationen waren zuvor die "Welt am Sonntag", "Vanity Fair" und das Magazin der "Süddeutschen Zeitung". 

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur