Seit 11:05 Uhr Tonart
Dienstag, 20.10.2020
 
Seit 11:05 Uhr Tonart

Studio 9 - Der Tag mit ... | Beitrag vom 29.04.2020

Der Tag mit Sabine HarkRückfall in alte Geschlechterrollen?

Moderation: Nana Brink

Beitrag hören Podcast abonnieren
Prof. Sabine Hark, in den 50ern mit grauer Kurzhaarfrisur. (privat)
Die Soziologin Sabine Hark ist Professorin für Interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung an der TU Berlin. (privat)

Schul- und Kitaschließungen treffen Frauen hart, besonders Alleinerziehende: ein Rückschlag für die Chancengleichheit? Das fragen wir die Soziologin Sabine Hark. Außerdem: Frühjahrsprognose, Rettungsprogramme, Lebensschutz, häusliche Gewalt.

Kein normaler Schulbetrieb bis zu den Sommerferien, Kitaöffnungen nur schrittweise: Die Corona-Pandemie verlangt Eltern einiges ab. Die Situation trifft vor allem Alleinerziehende - und das sind in den meisten Fällen Frauen. Werden Mütter wieder in klassische Rollenklischees gedrängt? Verschärft sich die ohnehin vorhandene Ungleichheit? Und gibt es jetzt eine breitere Bewegung dafür, endlich bessere Bedingungen für die so genannten Frauenberufe zu schaffen? Darüber sprechen wir mit der Soziologin Sabine Hark.

Weitere Themen der Sendung:

- Düstere Frühjahrsprognose: Was kann der Staat noch leisten?

- Reisebüros demonstrieren, Lufthansa verhandelt Rettung: Wer muss gerettet werden?

- Debatte um Lebensschutz: Ist Moral das einzige Argument?

- Häusliche Gewalt: Was bringt eine Supermarkt-Plakataktion?

Sabine Hark ist Soziologin und Professorin für Interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung an der TU Berlin. Dort leitet sie das Zentrum für Interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung.

Mehr zum Thema

Verkäuferin und alleinerziehend - Plötzlich systemrelevant
(Deutschlandfunk Kultur, Zeitfragen, 07.04.2020)

Familien im Corona-Zwangsurlaub - Wenn die Nerven blank liegen
(Deutschlandfunk Kultur, Interview, 17.03.2020)

30 Jahre "Gender Trouble" von Judith Butler - Explosiver Klassiker der Geschlechterforschung
(Deutschlandfunk Kultur, Sein und Streit, 01.03.2020)

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur