Seit 09:05 Uhr Im Gespräch

Donnerstag, 18.10.2018
 
Seit 09:05 Uhr Im Gespräch

Studio 9 - Der Tag mit ... | Beitrag vom 21.11.2017

Der Tag mit Nikolaus Blome Chancen nach dem Scheitern in Berlin

Moderation: Anke Schaefer

Podcast abonnieren
(picture alliance / ZB / Karlheinz Schindler)
Der Journalist Nikolaus Blome zu Besuch bei Deutschlandfunk Kultur (picture alliance / ZB / Karlheinz Schindler)

Alle seien Verlierer, kommentierte Journalist Nikolaus Blome die gescheiterten Jamaika-Sondierungen. Wir sprechen mit unserem Studiogast über die Chancen für eine Minderheitsregierung oder andere Möglichkeiten der Regierungsbildung und was die Berliner Krise für Europa bedeutet.

Nach dem Scheitern der Jamaika-Sondierungsgespräche wollen weder FDP und SPD über ihren Schatten springen, um unter Führung von Angela Merkel eine neue Koalition zu bilden. Wir diskutieren mit unserem Studiogast, dem stellvertretenden Chefredakteur der "Bild"-Zeitung, Nikolaus Blome, ob es für die Kanzlerin doch noch eine Möglichkeit geben könnte, sie ins Boot zu holen.

Minderheitsregierung als Option

Ein weiteres Thema sind die Chancen für eine Minderheitsregierung, die auf der Bundesebene ein Novum wäre. Zugeschaltet ist der Leiter unseres Berliner Hauptstadtstudios, Stephan Detjen, der eine präsidiale Kanzlerschaft Angela Merkels in den kommenden vier Jahren immer noch für eine mögliche Option hält. Die Bundeskanzlerin habe zwar für Neuwahlen plädiert, könnte aber noch einmal umdenken.

Sorge in Frankreich

In der Politik und in der Bevölkerung scheuen viele vor Neuwahlen zurück, weil sie Sorge haben, die AfD könnte von einem erneuten Urnengang zusätzlich profitieren. Mit Sorge blickt auch der französische Präsident Emmanuel Macron nach Berlin, der für seine europäischen Pläne einen starken deutschen Partner in der EU benötigt. Unser Paris-Korrespondent Jürgen König erläutert, wie in Frankreich über die derzeitige deutsche Krise debattiert wird.    

Nikolaus Blome ist seit 2015 stellvertretender Chefredakteur der Bild-Zeitung, davor war er von 2013 bis 2015 Hauptstadtbüro-Leiter des "Spiegel". Vor diesem Ausflug war Blome bereits seit 1997 in verschiedenen leitenden Positionen bei Springer-Medien tätig, zunächst bei der "Welt", dann ab 2001 bei der "Bild". Bekannt ist Blome auch durch seine Diskussionssendung mit dem Publizisten Jakob Augstein im Fernsehsender Phoenix.

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur