Seit 01:05 Uhr Tonart
Montag, 19.04.2021
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Studio 9 - Der Tag mit ... | Beitrag vom 08.10.2019

Der Tag mit Michael Naumann"Trump am Rande des Wahnsinns"

Moderation: Anke Schaefer

Beitrag hören Podcast abonnieren
Michael Naumann, Publizist und Ex-Kulturstaatsminister (Deutschlandradio / Manfred Hilling)
Michael Naumann (SPD) war von 1998 bis 2001 Kulturstaatsminister (Deutschlandradio / Manfred Hilling)

Der Vorfall mit dem Lkw in Limburg gibt Rätsel auf. US-Präsident Trump zieht Truppen aus Syrien ab. Die EU-Innenminister reden erneut über Flüchtlinge. Der Nobelpreis für Physik wird vergeben. Und: Ein Marmorpaneel geht zurück nach Afghanistan.

US-Präsident Trump hat den Abzug von Truppen aus Syrien angekündigt, die Türkei will eine Offensive gegen Kurden-Milizen starten, die ehemals gegen die IS-Terroristen gekämpft hatten. Welche Folgen hat das für die Europäische Union?

"Trump scheint sich am Rande des Wahnsinns zu befinden", sagt der Publizist Michael Naumann.

Nach dem Vorfall mit einem Lkw im hessischen Limburg ist das Motiv weiter unklar. Einen ZDF-Bericht über eine Einstufung als Anschlag bestätigte die Generalstaatsanwaltschaft bisher nicht. Am Montagabend war ein Mann mit einem gestohlenen Lastwagen auf mehrere Autos aufgefahren.

Auch über die Ereignisse in Limburg sprechen wir mit Michael Naumann in unserer Mittagssendung.

Wie sicher sind Kunstschätze in Afghanistan?

Ein weiteres EU-Innenministertreffen zur Seenotrettung auf dem Mittelmeer steht an: Warum sollte dieses Mal in Luxemburg gelingen, was schon so oft in Zwist und Streit endete? Der Nobelpreis für Physik wird in Stockholm vergeben. Und: Das Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe gibt ein Marmorpaneel aus dem 12. Jahrhundert an Afghanistan zurück. Wie sicher sind solche Kunstschätze dort?

Michael Naumann, geboren 1941 in Köthen, war in seinem Leben schon vieles: Als Redakteur der Wochenzeitung "Die Zeit" gründete er das "Zeit Magazin" mit. Er war Verleger im Rowohlt-Verlag, von 1998 bis 2001 Kulturstaatsminister und kandidierte 2008 für das Bürgermeisteramt in Hamburg. Seit 2012 arbeitet der Publizist als Gründungsdirektor der Barenboim-Said Akademie in Berlin an der Verständigung zwischen Musikern aus dem arabischen Raum und Israel.

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur