Seit 17:05 Uhr Studio 9
Montag, 25.01.2021
 
Seit 17:05 Uhr Studio 9

Studio 9 - Der Tag mit ... | Beitrag vom 05.12.2020

Der Tag mit Martina Weyrauch Kenia-Koalition ringt ums Überleben

Moderation: Julius Stucke

Beitrag hören Podcast abonnieren
Martina Weyrauch (l), Leiterin der Brandenburgischen Landeszentrale für politische Bildung, und die Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur im Land Brandenburg, Sabine Kunst (parteilos) nehmen am 18.03.2013 an der Pressekonferenz «Brandenburg gedenkt der Machtergreifung der Nationalsozialisten und des Tages von Potsdam» in der Staatskanzlei in Potsdam (Brandenburg) teil. Foto: Patrick Pleul/dpa (zu lbn vom 18.03.2013) | Verwendung weltweit (picture alliance / dpa / dpa-Zentralbild / Patrick Pleul)
Martina Weyrauch, leitet die Landeszentrale für politische Bildung in Potsdam. (picture alliance / dpa / dpa-Zentralbild / Patrick Pleul)

Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) versucht nach dem Rauswurf seines Innenministers Holger Stahlknecht, die Regierungskrise in Sachsen-Anhalt zu managen. Wie es jetzt mit der Kenia-Koalition in Magdeburg weitergeht, ist bisher unklar.

Der Koalitionsstreit in Sachsen-Anhalt geht nach dem Aus für Innenminister und CDU-Landesparteichef Holger Stahlknecht weiter. Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) versucht einen Bruch mit den Koalitionspartnern SPD und Grüne abzuwenden. Außerdem sucht er jetzt Ersatz für den Kabinettsposten und die Landesparteispitze. Muss Haseloff die Vertrauensfrage stellen? Über die Regierungskrise in Sachsen-Anhalt sprechen wir mit Martina Weyrauch, Leiterin der Brandenburgischen Landeszentrale für politische Bildung. 

Weitere Themen in der Sendung sind: 

  • Corona-Impfungen: Die Hälfte der Deutschen ist skeptisch
  • 50 Jahre Kniefall von Willy Brandt: Das schwierige Verhältnis zu Polen heute 
  • Filmverbot der Polizei: Französisches Sicherheitsgesetz auf dem Prüfstand
  • Raumsonde: Asteroidenproben sind mehr als vier Milliarden Jahre alt  

Martina Weyrauch, 1958 in Ostberlin geboren, studierte nach einer Ausbildung zur Kleidungsfacharbeiterin Rechtswissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin und promovierte 1986 zum Internationalen Strafrecht und Völkerrecht. Während der friedlichen Revolution war sie Mitglied in der Untersuchungskommission gegen Amtsmissbrauch, Korruption und persönliche Bereicherung. Nach verschiedenen Positionen in der brandenburgischen Landesverwaltung, unter anderem als Persönliche Referentin des Ministerpräsidenten Manfred Stolpe (SPD), leitet sie seit 2000 die Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung.

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur