Seit 04:00 Uhr Nachrichten

Montag, 16.12.2019
 
Seit 04:00 Uhr Nachrichten

Studio 9 - Der Tag mit ... | Beitrag vom 06.08.2019

Der Tag mit Margarete van AckerenWie feministisch kann Handelspolitik sein?

Moderation: Anke Schaefer

Beitrag hören Podcast abonnieren
Die Journalistin Margarete van Ackeren (Hubert Burda Media)
Die Journalistin Margarete van Ackeren (Hubert Burda Media)

Ann Linde ist schwedische Ministerin und proklamiert eine feministische Handelspolitik - wir geben einen Einblick. Außerdem in der Sendung: die Landtagswahlkämpfe im Osten, Trumps Initiative für die Todesstrafe und eine neue Kinder-Medien-Studie.

Laut einer aktuellen Umfrage ist die AfD mit 23 Prozent stärkste Kraft im Osten. Die AfD punktet als Protest-Kraft, so lautet ein verbreitetes Erklärungsmuster. Was setzen die demokratischen Parteien dem entgegen? Und wie entwickelt sich der Landtagswahlkampf in Brandenburg, Sachsen und Thüringen? Darüber sprechen wir mit Margarete van Ackeren, Chefkorrespondentin von "Focus Online" in Berlin.

Nur 29 US-Bundesstaaten erlauben Todesstrafe

Außerdem geht es um die Todesstrafe in den USA. Derzeit erlauben sie nur noch 29 von 50 US-Bundesstaaten. Davon sind es weniger als zehn Bundesstaaten, die sie tatsächlich noch vollstrecken. Nach den Massakern vom Wochenende will Präsident Trump nun eine Gesetzesinitiative auf den Weg bringen, die die Todesstrafe bei Hassverbrechen in Form von Massenmord vorsieht.

Zollregeln stellen Frauen schlechter

Die schwedische Handelsministerin Ann Linde setzt eine "feministische Handelspolitik" auf die Agenda. In einem Essay in der Zeitung Aftonbladet kritisierte sie unter anderem absurde Zollregeln: Diese führten u.a. dazu, dass für eine Frauen-Seidenbluse deutlich mehr Zoll bezahlt werden müsse als für ein Männer-Seidenhemd.

Außerdem berichten wir über die Ergebnisse einer aktuellen Kinder-Medien-Studie. Die Erhebung zu Lebensrealität und Mediennutzung der vier- bis 13-Jährigen in Deutschland wurde durch sechs Verlagshäuser erstellt.

Margarete van Ackeren ist Chefkorrespondentin von "Focus Online". Sie arbeitete davor zehn Jahre lang für das Magazin "Focus" als politische Korrespondentin und Chefreporterin. Zuvor war sie Redakteurin bei der "Rheinischen Post". Die Journalistin promovierte über das Niederlandebild in der deutschen romantischen Literatur.

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur