Seit 05:05 Uhr Aus den Archiven

Samstag, 07.12.2019
 
Seit 05:05 Uhr Aus den Archiven

Studio 9 - Der Tag mit ... | Beitrag vom 24.05.2019

Der Tag mit Ferdos Forudastan "Fridays for Future"-Bewegung wirbt um Unterstützung

Moderation: Anke Schaefer

Beitrag hören Podcast abonnieren
Ferdos Forudastan: Ehemals Sprecherin von Ex-Bundespräsident Gauck, jetzt in leitender Funktion bei der Süddeutschen Zeitung (picture alliance / dpa / Kay Nietfeld)
Die Journalistin Ferdos Forudastan leitet das Ressort Innenpolitik bei der "Süddeutschen Zeitung". (picture alliance / dpa / Kay Nietfeld)

Zum weltweiten Klimastreik ruft die Fridays for Future-Bewegung auf. Wir sprechen darüber mit der SZ-Journalistin Ferdos Forudastan. Weitere Themen sind die Kritik von YouTuber Rezo an der CDU, die Wahlen zum EU-Parlament und der Rückzug von Theresa May.

Die Fridays for Future-Bewegung hat für heute wieder weltweit zu Protesten aufgerufen. Demonstrationen von Schülern für den Klimaschutz soll es auch in mehr als 200 deutschen Städten geben. Die Initiatoren fordern einen Kohleausstieg bereits im Jahr 2030 und verbindliche Regeln, um Treibhausgase zu verringern. Mittlerweile unterstützen aber auch viele Eltern, Wissenschaftler und Politiker die Demonstrationen. In der Süddeutschen Zeitung (SZ) erschien ein Gastbeitrag von Greta Thunberg, Luisa Neubauer und anderen Aktivistinnen, in dem sie alle Menschen zum Klimastreik aufrufen. Wir sprechen darüber mit unserem Studiogast Ferdos Forudastan, die bei der SZ das Ressort Innenpolitik leitet.  

CDU reagiert auf Rezos Kritik

Ein weiteres Thema ist der Umgang der CDU mit dem YouTuber Rezo. Er hatte in einem millionenfach verbreiteten Video mit dem Titel "Die Zerstörung der CDU" massive Kritik an der Union geübt. Nun bot CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak ihm ein Gespräch an. Außerdem veröffentlichte die Partei einen Faktencheck zum Video. 

Theresa May tritt Rückzug an

Großbritanniens Premierministerin Theresa May gab ihren Rückzug bekannt. Sie werde als Parteichefin der Konservativen am 7. Juni zurücktreten, nachdem es ihr nicht gelungen sei, das Parlament von ihrem Brexit-Deal zu überzeugen, sagte May in London. Damit würde sie auch ihr Amt als Regierungschefin aufgeben, ihr Nachfolger im Amt als Parteivorsitzender könnte dann auch Premierminister werden. Wie geht es nun weiter mit dem Brexit?

SPD zittert vor der Wahl am Sonntag 

Mehr als 70 Jahre lang regiert die SPD in Bremen, länger als die CSU in Bayern. Doch nun könnten die Sozialdemokraten im kleinsten Bundesland erstmals nur zweitstärkste Kraft werden. Die Nervosität in der SPD-Parteizentrale wächst. Ein vertrauliches Treffen zwischen Andrea Nahles und Martin Schulz wirft unmittelbar vor der Europawahl ein Schlaglicht auf das Ausmaß der Führungskrise in der SPD. Könnte es zu einem Putsch gegen Nahles kommen?

In den Niederlanden und in Großbritannien haben die Wahlen schon begonnen, sie erstrecken sich europaweit über mehrere Tage. Erste Prognosen zu möglichen Wahlergebnissen kursieren und werfen die Frage auf, ob sie nicht Wähler in anderen EU-Ländern, die erst am Wochenende wählen, zu stark beeinflussen könnten.

(gem)  

Ferdos Forudastan leitet das Ressort Innenpolitik bei der "Süddeutschen Zeitung". Von 2012 bis 2017 war sie Sprecherin des damaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck. Forudastan wuchs als Tochter einer Deutschen und eines Iraners in Freiburg, St. Gallen, Isfahan und Teheran auf. Sie hat langjährige Erfahrung als Journalistin für Print, Fernsehen und Hörfunk; sie war Moderatorin unter anderem beim Deutschlandfunk. Forudastan wurde mit dem renommierten Theodor-Wolff-Preis und weiteren Auszeichnungen geehrt.

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur