Mittwoch, 05.08.2020
 

Studio 9 - Der Tag mit ... | Beitrag vom 30.07.2020

Der Tag mit Anna SchneiderUS-Truppenabzug: Weckruf für Europa?

Moderation: Korbinian Frenzel

Beitrag hören Podcast abonnieren
Anna Schneider im Porträt (Neue Zürcher Zeitung)
Anna Schneider, Redakteurin im Berliner Büro der Neuen Zürcher Zeitung (Neue Zürcher Zeitung)

US-Präsident Trump will rund ein Drittel der US-Truppen aus Deutschland abziehen. Über die Folgen sprechen wir mit der Journalistin Anna Schneider. Außerdem: Gästelisten in Restaurants, Wahlalter, deutsche Medien und Straßenumbenennungen.

Es soll eine Strafmaßnahme sein - wegen aus seiner Sicht zu niedriger Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump will rund 12.000 US-Soldaten und damit etwa ein Drittel der Truppen aus Deutschland abziehen. Das sorgt für heftige Kritik, auch in den Reihen der Republikaner. Vor allem aber müssen sich die Europäer mit der Frage auseinander setzen, ob diesem Schritt noch weitere folgen werden und wie ihr militärischer Schutz in Zukunft aussehen soll. Das ist unser erstes Thema mit Anna Schneider von der Neuen Zürcher Zeitung.

Weitere Themen:

Corona-Gästelisten in Restaurants: Plötzlich in der Strafverfolgung?

Vor 50 Jahren Senkung des Wahlalters auf 18: Reif für den nächsten Schritt?

Sind die deutschen Medien ausgewogen genug?

Streit um Umbenennung der Mohrenstraße: Müssen wir historischer denken?

Anna Schneider (geboren 1990 in Klagenfurt) ist seit November 2019 Redakteurin im Berliner Büro der "Neuen Zürcher Zeitung", zuvor leitete sie das Innenpolitikressort und das Politische Feuilleton. Schneider studierte Jura und Kunstgeschichte in Wien, wo sie später eine Zeitlang auch lehrte. 2014 bis 2017 war sie Referentin für Verfassung und Menschenrechte im Parlamentsklub von NEOS. 2017 wurde sie Mitglied des Gründungsteams von Addendum, einer österreichischen Medien- und Rechercheplattform. 

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur