Seit 09:00 Uhr Nachrichten
Donnerstag, 26.11.2020
 
Seit 09:00 Uhr Nachrichten

Kinderhörspiel / Archiv | Beitrag vom 05.01.2014

Der Tag, an dem ich Papa war

Nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Hera Lind

Von Christian Hussel

Podcast abonnieren
Auf blauem Hintergrund sind die Silhouetten einer Familie mit Mutter, Vater, Tochter und Sohn in weiß zu sehen. (picture alliance / dpa / Jens Kalaene)
Vater und Sohn wechseln für einen Tag die Rollen. (picture alliance / dpa / Jens Kalaene)

Einen Tag lang wird getauscht: Papa geht als Sohn zur Schule und der Sohn als Papa ins Büro.

Fridolin ist acht Jahre alt und hat keine Lust, zur Schule zu gehen. Da schlägt der Vater vor: Wir können tauschen. Am nächsten Tag fährt Fridolin mit dem Auto ins Büro, langweilt sich dort, bis die Sekretärin "Schiffe versenken" mit ihm spielt, er kauft für 50 Euro Süßigkeiten und sein Geschäftspartner muss mit auf die Rutsche und dann Pommes aus der Juniortüte essen.

Der Vater hält den Krach in der Schule nicht aus, flüchtet in ein Café, doch ihm fehlt das Geld zum Bezahlen, in der Kaufhalle darf er nicht in den Zeitungen blättern und am Nachmittag muss er Flöte üben.

Ab 8 Jahren

Regie: Klaus-Michael Klingsporn
Komposition: Lexa A. Thomas
Mit: Max Schmuckert, Axel Wandtke, Conny Wolter, Irm Hermann, Martin Seifert, u. a.

Produktion: Deutschlandradio Kultur 2005
Länge: 46'38
(Wdh. v. 21.03.2010)

Hera Lind, geboren 1957 in Bielefeld, erfolgreiche Romanautorin und Mutter von vier Kindern.

Christian Hussel, geboren 1957 in Leipzig, schreibt Texte für Theater und Rundfunk.

Kinderhörspiel

Es sind keine Inhalte verfügbar.

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur