Feature, vom 13.07.2013, 18:05 Uhr

Der Richter und die Opfer

Das mühsame Ringen um die Ghettorenten
Von Julia Smilga

Auch in den Ghettos gab es so etwas wie entlohnte Arbeit. Die Bezahlung war minimal, oft in Naturalien, dennoch war es der Lohn für profitable Arbeit. Jahrelang haben Überlebende des Holocaust um ihre Renten für diese Arbeit gekämpft.

Jüdische Männer im Warschauer Getto (picture alliance / dpa)
Jüdische Männer im Warschauer Getto (picture alliance / dpa)

Meist umsonst, bis 2009 Jan Robert von Renesse, Richter am Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen, Historiker in aller Welt als Gutachter einsetzte und hochbetagte Antragsteller über die Umstände ihrer Arbeit im Ghetto befragen ließ.

Der Richter wies die Rechtmäßigkeit der Antragstellungen nach. Doch dann wurde er von den Fällen abgezogen. Jetzt klagt Jan Robert von Renesse und wehrt sich gegen Eingriffe in die richterliche Unabhängigkeit.

Regie: Helga Montag
Mit: Irina Wanka, Christian Baumann, Reiner Buck u.a.
Ton: Susanne Harasim
Produktion: BR/WDR 2012
Länge: 53‘05


Julia Smilga, geboren 1972 in Leningrad, studierte Musik und Kunstgeschichte. Lebt bei München. Arbeitet seit 2003 für den BR und für Deutschlandradio. "Der Richter und die Opfer" wurde beim Prix Europa 2012 ausgezeichnet.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!