Seit 00:05 Uhr Das Podcastmagazin

Montag, 06.04.2020
 
Seit 00:05 Uhr Das Podcastmagazin

Konzert / Archiv | Beitrag vom 08.05.2014

"Der Musik konnte ich nicht aus dem Weg gehen"

Myung-Whun Chung bei den Berliner Philharmonikern

Myung-Whun Chung  (Riccardo Musacchio )
Myung-Whun Chung (Riccardo Musacchio )

"Der Musik konnte ich gar nicht aus dem Weg gehen. Eigentlich begann meine musikalische Ausbildung 9 Monate vor meiner Geburt ..." Myung-Whun Chung wurde als das jüngste von sieben Kindern in eine hochmusikalische Familie hineingeboren. Schon mit 7 gab er Konzerte mit dem Philharmonischen Orchester Seoul – mit jenem Klangkörper, dessen musikalische Leitung er 53 Jahre später übernahm.

Nach seinem Studium an der New -Yorker Juilliard School begann er seine Laufbahn zunächst als Pianist und trat u. a. mit seinen beiden Schwestern Myung-Wha Chung (Violoncello) und Kyung-Wha Chung (Violine) auf. 1979 wurde er dann Assistent von Carlo Maria Giulini beim Los Angeles Philharmonic: "Ich hatte eine lange Zeit auch Dirigieren studiert, und ich fühlte, dass ich eine Entscheidung treffen musste."

1984 übernahm Myung-Whun Chung die Leitung des RSO Saarbrücken, ein Jahr später, am 30. Mai 1985, gab er sein Debüt bei den Berliner Philharmonikern. Es folgten Chefpositionen an der Pariser Opéra Bastille und an der Accademia di Santa Cecilia in Rom; seit dem Jahr 2000 ist Chung Directeur musical des Orchestre Philharmonique de Radio France, mit Beginn der Spielzeit 2012/2013 übernahm er die Position des Ersten Gastdirigenten der Sächsischen Staatskapelle in Dresden.

Nach seinem Debüt war Chung ein regelmäßiger, wenngleich seltener Gast bei den Berliner Philharmonikern. Zuletzt stand er im Dezember 2001 mit Henzes Achter und Mahlers Erster Symphonie am Pult des Orchesters.

Nun wird er mit einem Programm erwartet, bei dem sich der Maestro neben Carl Maria von Webers Freischütz-Ouvertüre und der Zweiten Symphonie von Johannes Brahms auch das Cellokonzert der in Berlin lebenden koreanischen Komponistin Unsuk Chin. Solist des Abends ist Alban Gerhardt.


Live aus der Philharmonie Berlin

Carl Maria von Weber
Ouvertüre zur Romantischen Oper „Der Freischütz" op. 77

Unsuk Chin
Konzert für Violoncello und Orchester

ca. 20:50 Uhr Konzertpause mit Nachrichten
Familienbande – die Berliner Musikerdynastie Gerhardt im Porträt
Von Eva Blaskewitz

Johannes Brahms
Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 73

Alban Gerhardt, Violoncello
Berliner Philharmoniker
Leitung: Myung-Whun Chung

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur