Seit 05:05 Uhr Studio 9

Mittwoch, 18.07.2018
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Die Reportage / Archiv | Beitrag vom 11.08.2013

Der MacGyver von Nairobi

Der kenianische Erfinder Dominic Wanjihia

Von Bettina Rühl

Podcast abonnieren
Dominic Wanjihia (Bettina Rühl)
Dominic Wanjihia (Bettina Rühl)

Dominic Wanjihia liebt Probleme, weil sie ihm die Möglichkeit geben, Lösungen zu finden. Wanjihia ist ein Erfinder und entwickelt besonders gern Dinge, die das Leben der Kenianer vereinfachen und verbessern - außerdem alles, was hilft, die Umwelt zu schonen.

Besonders erfolgreich ist seine transportable Biogas-Anlage, die zum Transport sogar auf ein Fahrrad passt. Weil die Anlage so effizient ist, dass gar nicht alles Gas zum Kochen verbraucht werden kann, hat er noch alle möglichen Anwendungen dazu entwickelt, darunter eine Aufzuchtbox für Küken, die mit Biogas gewärmt werden. Und eine Dörranlage für Obst.

Bettina Rühl ist über das Grundstück gegangen, auf dem Wanjihia lebt und erfindet. Sie ist buchstäblich über Lösungen für Probleme gestolpert, die internationale Entwicklungsexperten seit Jahren beschäftigen.

Bettina Rühl (privat)Bettina Rühl (privat)Bettina Rühl: "Diese Geschichte hat mir so viel Spaß gemacht, weil sie voller Überraschungen war und einmal mehr zeigt, dass Afrikaner nicht nur tatenlose Empfänger von Hilfe sind, sondern selbst jede Menge Ideen haben und wissen, wie ihre Probleme zu lösen sind."

Manuskript zur Sendung als PDF und im barrierefreien Textformat

Mehr bei deutschlandradio.de

Downloads:

Der MacGyver von Nairobi (pdf)
Der MacGyver von Nairobi (txt)

Die Reportage

Tiere auf dem SeziertischVergiftet oder verendet?
Wolf liegt rücklings auf dem Seziertisch, Studenten ziehen das Maul auf (Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung )

Auch im Tierreich gibt es komplizierte Todesfälle: Woran starb Eisbär Knut? Oder der überfahrene Wolf – Absicht oder Unfall? Das können Tierpathologen feststellen. Auf ihrem Seziertisch landen auch immer mehr Haustiere, deren Besitzer wissen wollen, woran ihr Liebling starb. Mehr

Cannabis-Paradies UruguayMarihuana mit Gütesiegel
Cannabis-Produktion des Unternehmens International Cannabis Corp (ICC) in Libertad, Uruguay. ICC ist eine der zwei Firmen, die Marihuana im Auftrag des uruguaischen Staates anbauen. (ICC / dpa )

Das kleine Uruguay in Südamerika baut als erstes Land der Welt ganz offiziell riesige Mengen Marihuana an. Der Staat kontrolliert, vertreibt und verkauft die Droge unter anderem über registrierte Apotheken. Die Welt guckt zu, höchst interessiert.Mehr

Spurensuche in MexikoMonas Mörder
(Mario Vázquez)

Am 11. Januar 2011 wird eine deutsche Staatsbürgerin zusammen mit ihrem Mann in Mexiko ermordet. Alles deutet darauf hin, dass der Mord in Zusammenhang mit Korruption und Drogenkriminalität steht. Bis heute sind die Mörder auf freiem Fuß. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur