Feature, vom 12.06.2013, 00:05 Uhr

Der Lügendetektor

Aus der Reihe: "Die zweite Stimme"
Von Alessandro Bosetti

Im Jahr 1950 schlug der britische Mathematiker Alan Turing einen Test vor, um künstliche Intelligenz zu definieren. Dabei sollte ein Mensch durch Frage und Antwort eine intelligente Maschine von einem Menschen unterscheiden. Der "ghost in the machine" hat inzwischen viel dazugelernt.

Lügendetektortest in Mexico City (AP Archiv)
Lügendetektortest in Mexico City (AP Archiv)

Computer können heute menschliche Reaktionen messen und Stimmen, Emotionen oder sogar Humor simulieren. Spracherkennungsgeräte nehmen Mikro-Schwingungen in unserer Stimme wahr. Suchmaschinen haben gelernt, Unregelmäßigkeiten in unserer Sprache herauszufiltern. Seitdem ist Lügen schwieriger geworden. Müssen wir jetzt immer die Wahrheit sagen? Oder gibt es die perfekte Lüge?

Regie und Komposition: der Autor
Mit: Oliver Nitsche, Bettina Kurth, Oliver Brod u.a.

Ton: Andreas Meinetsberger
Produktion:
WDR 2012
Länge: 50‘52


Alessandro Bosetti, 1973 in Mailand geboren, lebt seit 2000 als Radio-Autor, Komponist und Klangkünstler in Berlin. Sein Hörstück "Children"s America" wurde 2010 mit dem URTI Radio Grand Prix ausgezeichnet. Zuletzt: "Wörterberge" (DKultur 2012).

Abonnieren Sie unseren Newsletter!