Das Feature, vom 20.11.2012

Von Sebastian Meissner

Seit fünf Jahren besteht die Wirtschaftsblockade gegen den Gazastreifen, dem Ort, den manche "das größte Gefängnis der Welt" nennen. Die Arbeitslosigkeit wird auf 50 Prozent geschätzt, das Bedürfnis nach Möglichkeiten zur Flucht aus der harten Realität des Alltags ist groß. Das Feature erzählt von den Sehnsüchten in Gaza lebender Palästinenser nach Mobilität, und darüber wie sie mit dem Schrecken des Krieges und der Isolation umgehen.

Eine Kellnerin serviert in Gaza-Stadt Kaffee - eine kleine Revolution. (picture alliance / dpa / Jan Ronneburger)
Eine Kellnerin serviert in Gaza-Stadt Kaffee - eine kleine Revolution. (picture alliance / dpa / Jan Ronneburger)

Der Gaza International Airport ist seit Jahren eine Ruine, doch die ehemaligen Mitarbeiter träumen vom Wiederaufbau. Vergangenes Jahr holten sich die Palästinenser den Weltrekord im Drachensteigen von China zurück, als sie am Strand von Gaza-City über 13000 Drachen in die Luft steigen ließen. Auch die Taubenzucht ist ein populärer Zeitvertreib, dienen die domestizierten Vögel doch als fliegende Kuriere für die Beschaffung auch schwer erhältlicher Ware.

DLF 2012