Montag, 22.07.2019
 

Nachspiel / Archiv | Beitrag vom 12.02.2012

Der Fluch der bösen Fans

Tatort Fußballstadion

Von Jörg Degenhardt

Podcast abonnieren
Polizeikräfte gehen nach dem Spiel Frankfurt-Köln gegen randalierende Frankfurter Fans vor. (picture alliance / dpa / Arne dedert)
Polizeikräfte gehen nach dem Spiel Frankfurt-Köln gegen randalierende Frankfurter Fans vor. (picture alliance / dpa / Arne dedert)

Statt sportlichen Wettkampfs auf dem Rasen Fankrieg auf den Rängen. Unkontrollierte Fans drohen mit Pyro-Orgien und ungezügelten Beschimpfungen, die dem eigenen Fußballverein zum Verhängnis werden. Dynamo Dresden wurde deshalb vom kommenden DFB-Pokal ausgeschlossen.

Auch "Randalemeister" Eintracht Frankfurt hat wegen seiner Fans Ärger mit dem DFB: Beim Spiel gegen Dynamo Dresden hatten die Gäste ein Transparent "Bomben auf Dynamo" ausgerollt. Es zeigt Bomben abwerfende Flieger über der Silhouette Dresdens, dessen Innenstadt 1945 durch Luftangriffe der Alliierten fast vollständig zerstört worden war.

Die Dynamo-Hools skandierten ihrerseits Sprechchöre wie "Judenverein". Wie reagieren Vereine und friedliche Fans auf diese Auswüchse?

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Nachspiel

Leistungssport in JapanDisziplin, Drill und Gehorsam
Wettkampf bei dem Karate Turnier in Budoukan Saitama (Anja Röbekamp )

Sport in Japan ist bis heute geprägt von den Traditionen der Samurai. Schon bei Grundschülern kann sportlicher Erfolg über die spätere Karriere entscheiden. Rasuren als Bestrafung oder Essen bis zum Erbrechen gehören zu den disziplinarischen Maßnahmen.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur