Seit 19:30 Uhr Zeitfragen. Literatur

Freitag, 18.09.2020
 
Seit 19:30 Uhr Zeitfragen. Literatur

Literatur / Archiv | Beitrag vom 18.06.2013

Der Fall "Hans Schleif"

Familiengeschichte auf der Theaterbühne

Matthias Neukirch und Julian Klein im Gespräch

Podcast abonnieren
Der Schauspieler und Regisseur Matthias Neukirch in einer Szene aus dem Stück "Hans Schleif - Eine Spurensuche". (Ralf Bergel)
Der Schauspieler und Regisseur Matthias Neukirch in einer Szene aus dem Stück "Hans Schleif - Eine Spurensuche". (Ralf Bergel)

Für "Hans Schleif - Eine Spurensuche" hat der Schauspieler Matthias Neukirch der Geschichte seiner Familie nachgespürt, um sie mit dem Dramaturgen Julian Klein in Berlin auf die Bühne zu bringen. Neukirchs Großvater Hans Schleif war Architekt, Mitglied der SS - und beging bei Kriegsende Selbstmord.

Hans Schleif hat unter anderem das Modell von Pergamon erstellt, das heute im Berliner Pergamonmuseum zu sehen ist. Schleif war zur Zeit des Nationalsozialismus ein renommierter Wissenschaftler, er war Ehemann und Familienvater - und er war Mitglied der SS, zuletzt im Rang eines Standartenführers. Bei Kriegsende nahm Hans Schleif sich das Leben.

Sein Enkel Matthias Neukirch, geboren 1963, ist Schauspieler am Deutschen Theater in Berlin. Für sein Stück "Hans Schleif - Eine Spurensuche" hat er in Dokumenten und Archiven recherchiert und der Geschichte seiner Familie nachgespürt, die ihn zuletzt mitten in die Gegenwart und zu sich selbst geführt hat.

Kolja Mensing spricht mit Matthias Neukirch und dem Dramaturgen Julian Klein über die Frage, wie sich die eigene Familiengeschichte auf die Theaterbühne bringen lässt - und wie die Generation der Kriegsenkel heute mit den Erfahrungen ihrer Großeltern und Enkel umgeht.

Mehr zum Thema bei dradio.de:
Die Kinder der Kriegskinder - Weitergabe von Traumata in an die Nachkriegsgeneration, (DLF, Studiozeit • Aus Kultur- und Sozialwissenschaften)

Literatur

Das Denken dekolonisierenRassismus bei Immanuel Kant
Ausschnitt aus einer Schokoladenwerbung mit dem Philosophen Immanuel Kant. (imago images / Kollektion Kharbine-Tapabor)

Wie sind die Rassismen im Werk Immanuel Kants einzuordnen? Der Philosoph der Aufklärung gilt als Vordenker universeller Menschenrechte. Doch über Schriften, in denen er von der Überlegenheit weißer Europäer spricht, ist der Streit wieder aufgeflammt.Mehr

LyriksommerPoetische Welten jenseits der Sprache
Collage mit unterschiedlichen Motiven vom Denken und Reden.  (imago/ Donna Grethen)

Übersetzen ist eine einsame Tätigkeit? Beim VERSschmuggel eigentlich nicht: Da treffen deutsche Lyrikerinnen auf Kollegen, assistiert von einem „Sprachmittler“. Dieses Jahr allerdings digital. Das Virus verhindert die Geselligkeit.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur