Seit 05:50 Uhr Aus den Feuilletons

Dienstag, 15.10.2019
 
Seit 05:50 Uhr Aus den Feuilletons

Chormusik / Archiv | Beitrag vom 28.02.2019

Der Europa ObertonchorSphärenmusik im Harz

Von Wolfang Meyerin

Passanten gehen in Goslar (Niedersachsen) auf dem Marktplatz am Marktbrunnen vorbei. Links ist das Goslarer Rathaus zu sehen. (dpa / Swen Pförtner)
In Goslar traf sich der Chor für seine Proben. (dpa / Swen Pförtner)

Einmal im Jahr treffen sich die Sängerinnen und Sänger des "Europa Obertonchores". Im letzten Jahr in Goslar, am Rande des Harzes. Sie erarbeiten Werke, in denen die Obertöne eine markante und dominante Rolle spielen. Aber wie funktioniert das?

Immer um Ostern kommen sie zusammen, die Sänger des Europa Opertonchores. Dann tauchen sie für eine Woche in die Welt der Teiltöne. Seit der Gründung 2006 durch Jan Staněk and Wolfgang Saus in Leiberitz in der Tschechischen Republik, ist der Chor auf 300 Mitglieder aus zwölf Nationen angewachsen. 2018 trafen sich viele der Mitglieder im Harz, in Goslar. Dort erfahren sie, wie die Obertöne funktionieren und wie man sie im Chor einsetzen kann. 

Besondere Technik für feine Ohren

Obertöne sind in allen Sounds enthalten. Sie sind die Basis der Musik und aller Sprachen der Welt. "Sie sind schon in uns, in unseren Resonanzräumen", sagt eine der Teilnehmerinnen. Es sei eine Entdeckung von einzigartien Sphärenklängen.

Mehr zum Thema

Debüt-CD von "figure humaine" - Gesang mit menschlichem Antlitz
(Deutschlandfunk Kultur, Chormusik, 14.2.2019)

CD-Veröffentlichung "Josquin – Cappella Amsterdam" - Schönste Klagen
(Deutschlandfunk Kultur, Chormusik, 7.2.2019)

RIAS Kammerchor - Brittens Lust an puren Stimmen
(Deutschlandfunk Kultur, Chormusik, 24.1.2019)

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur