Seit 01:05 Uhr Tonart

Freitag, 06.12.2019
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Neue Musik | Beitrag vom 03.10.2019

Der deutsch-niederländische Komponist Konrad BoehmerKomponist und unbestechlicher Kritiker

Von Florian Neuner

Beitrag hören
Das Gesicht in die Hand gestützt und mit großer runder Brille lacht der junge Konrad Boehmer in die Kamera (picture-alliance / dpa)
Konrad Boehmer in jungen Jahren (picture-alliance / dpa)

Konrad Boehmer war ein ebenso scharfsinniger wie streitbarer Gesprächspartner. Von Den Haag aus blickte der in Berlin geborene Komponist mit erfrischender Distanz auf das deutsche Musikleben.

Er wurde als "Bad Boy" der Neuen Musik apostrophiert. Das hatte vor allem damit zu tun, dass Konrad Boehmer (1941-2014) gegen die "totale Verbürgerlichung der Musik unserer Zeit" polemisierte und "die Degeneration der aufmüpfigen modernen zur biederen zeitgenössischen Musik" beklagte.

Hier geht es zur Playlist der Sendung

"Musik politisch zu komponieren heißt", so Boehmer, "Musik zu komponieren, die sich ihrer gesellschaftlichen Rolle bewusst ist – unter gesellschaftlicher Rolle verstehe ich nicht, dass man oft aufgeführt wird oder was auch immer. Ich glaube, dass auch, wenn der Künstler sich mit der Gesellschaft, in der er lebt, überhaupt nicht anfreunden kann, er mit dieser Gesellschaft und in dieser Gesellschaft operieren muss und dass genau dieser Zwang seine Freiheit ist."

Vor fünf Jahren ist Konrad Boehmer in Amsterdam gestorben.

Sinn, fällig
Konrad Boehmer – Komponist und unbestechlicher Kritiker
Von Florian Neuner

Deutschlandradio Kultur 2013

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur