Seit 15:05 Uhr Musiktag

Mittwoch, 20.03.2019
 
Seit 15:05 Uhr Musiktag

Nachspiel / Archiv | Beitrag vom 30.09.2007

Der Depression entlaufen

Sport gegen das Stimmungstief

Von Gerd Michalek

Podcast abonnieren
Joggen gegen Depressionen (Stock.XCHNG / Peter van Beveren)
Joggen gegen Depressionen (Stock.XCHNG / Peter van Beveren)

Wenn es Stress gibt, ziehen viele die Laufschuhe an - und ab geht es in den Wald, um die Seele baumeln lassen! Andere erwischt das Leben härter - beispielsweise Menschen mit schweren Depressionen.

Sie versuchen durch Laufen, den lähmenden Stillstand zu durchbrechen: Joggen ist zwar kein Allheilmittel. "Sie brauchen nicht zu glauben, dass mit einem Mal alles gut ist." Die Depressionen kommen immer wieder, aber das Leben wird erträglicher, so die Erfahrungen vieler.

Manuskript zur Sendung als pdf oder im barrierefreien Textformat

Nachspiel

Der liebe Herr Löw Warten auf eine Wutrede
Joachim Löw steht vor einer Auswechselbank, er hat die Arme verschränkt und schaut in die Ferne.  (Alexander Hassenstein/Getty Images)

Über einen Weißbier trinkenden TV-Moderator oder Spieler wie leere Flaschen, viele Trainer blieben wegen ihrer Wutreden im kulturellen Gedächtnis. Doch Bundestrainer Joachim Löw lässt auf einen Zorn-Auftritt warten. Doch Gründe dafür gäbe es genug.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur