Seit 23:05 Uhr Fazit

Montag, 11.11.2019
 
Seit 23:05 Uhr Fazit

Zeitfragen / Archiv | Beitrag vom 15.07.2013

Der Champion Deutschland

Fluch oder Segen für Europa?

Von Caspar Dohmen

Podcast abonnieren
Eine Demonstrantin hält bei einer Demonstration in Nikosia ein Bild von Angela Merkel mit Hitlerbart in die Höhe. (picture alliance / dpa / Iakovos Hatzistavrou)
Eine Demonstrantin hält bei einer Demonstration in Nikosia ein Bild von Angela Merkel mit Hitlerbart in die Höhe. (picture alliance / dpa / Iakovos Hatzistavrou)

Die Krise diktiert Europas Agenda: In vielen europäischen Krisenländern machen die Bürger Deutschland für die Misere verantwortlich - ablesbar etwa an den Merkel-Plakaten mit Hitlerbärtchen. Fest steht, dass Deutschland die ökonomische Supermacht von Europa ist.

Ein Viertel der industriellen Wertschöpfung der Europäischen Union entfällt auf das Land, das sich erfolgreich der Deindustrialisierung widersetzt hat. Es hat sich sogar binnen 20 Jahren vom kranken Mann Europas zum wirtschaftlichen Champion entwickelt ("The Economist").

Welche Folgen hat diese Sonderstellung für das ökonomische und politische Kräftegleichgewicht in Europa?

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Links:
Hans Böckler Stiftung, Studie: Ungleichgewichte versperren Weg aus der Eurokrise

Das Institut der Deutschen Wirtschaft zur Struktur der deutschen Arbeitskosten

Zur Homepage von Heiner Flassbeck

Zeitfragen

Leben jenseits der ErwerbsarbeitRente mit 40?
Ein Mann sitzt im Büro, hat die Augen geschlossen und träumt vor sich hin.  (imago/PhotoAlto/Sigrid Olsson)

Mit 40 in Rente gehen? Diese Möglichkeit verspricht die so genannte FIRE-Bewegung aus den USA. In jungen Jahren nicht mehr auf eine Erwerbstätigkeit angewiesen zu sein, ist ihr Ideal. Ein besonderer Finanzplan und Lebensstil sollen das ermöglichen. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur