Seit 19:05 Uhr Oper

Samstag, 17.11.2018
 
Seit 19:05 Uhr Oper

Chor der Woche | Beitrag vom 28.06.2018

Der Cäcilienchor FrankfurtEin Grund zum Feiern

Beitrag hören Podcast abonnieren
Der Cäcilienchor Frankfurt (Alexandra Vosding)
Besteht schon seit 200 Jahren: der Cäcilienchor Frankfurt (Alexandra Vosding)

Junge Chöre gibt es zuhauf. Der Cäcilienchor Frankfurt gehört mit seinen 200 Jahren zu den Älteren und sucht im Jubiläumsjahr die richtige Balance zwischen Tradition und Fortschrittlichkeit.

Die Gründungsmitglieder des Cäcilienchores Frankfurt haben Felix Mendelssohn Bartholdy noch persönlich kennengelernt. Damals waren seine Werke zeitgenössische Literatur des Chores. Die heutigen Chormitglieder singen sowohl Alte Musik als auch Werke der Romantik. Doch auch die modernen Klassiker wie Knut Nystedt oder Paul McCartneys Liverpool Oratory gehören zum Repertoire. Für das Jubiläumsjahr hat sich der Chor elf Konzerte mit Verdi, Orff, Bach und natürlich Mendelssohn Bartholdy vorgenommen.

Mehr zum Thema

Kinder- und Jugendchor der Oper Chemnitz - Auf großer Bühne
(Deutschlandfunk Kultur, Chor der Woche, 21.06.2018)

Der Baraka Weltmusikchor - Weltoffen
(Deutschlandfunk Kultur, Chor der Woche, 14.06.2018)

Der Shantychor Geraberg - Sehnsucht nach Meer
(Deutschlandfunk Kultur, Chor der Woche, 07.06.2018)

Tonart

Natalie Prass liveFun gegen Trump
Natalie Prass (Deutschlandfunk Kultur)

Was für eine Geschichte: Die US-amerikanische Sängerin Natalie Prass hatte alle Songs ihres neuen Albums bereits fertig geschrieben, die Band stand bereit und das Studio war gebucht. Doch dann kamen die US-Wahlen im Jahr 2016 und sie schmiss ihr Album um.Mehr

Neue AlbenDas muss man gehört haben – oder auch nicht
Marcus Mumford während eines Mumford & Sons-Konzerts im Centennial Olympic Park in Atlanta im US-Staat Georgia (Imago / icon)

Ryley Walker interpretiert ein unveröffentliches Album der Dave Matthews Band neu und zeigt Hingabe. Um Großstadtalltag und Depression geht es bei der Band ClickClickDecker, die den deutschen Pop retten. Vor dem Album der Mumford & Sons wird gewarnt. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur