Seit 01:05 Uhr Tonart

Freitag, 06.12.2019
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Neue Musik | Beitrag vom 20.08.2019

Der Berliner Komponist Hauke HarderAkribisches Hören

Von Matthias R. Entreß

Beitrag hören
Der Komponist Hauke Harder sitzt in einer weiten Hügellandschaft auf einem Stein (Viola Rusche)
Pure Präsenz in offener Landschaft - so wie der Titel eines von Hauke Harders Stücken: "Pure Presence" (Viola Rusche)

Er bewundert die Monochrommalerei, war Assistent von Alvin Lucier und fühlt sich musikalisch bei Morton Feldman zu Hause. Es sind die langsamen Veränderungen und die nur kleinen Unterschiede, für die sich Hauke Harder interessiert.

Der Berliner Komponist Harder versteht sich als Vertreter eines extremen Minimalismus. Jedwede unmittelbare Gefühlsäußerung ist aus seiner Musik gebannt, zugunsten einer rationalen Perspektive, die sich auf die akustisch-physikalischen Phänomene des Klangs fokussiert.

Hier geht es zur Playlist der Sendung

Für den Hörer ist das mitunter eine Herausforderung, wird er doch kaum auf den traditionellen Pfaden seiner Gefühlswelt angesprochen. Vielmehr erfährt er etwas über Wahrnehmungsmuster und über das Hören schlechthin. So ist jeder auf sich selbst geworfen und diese Erfahrung kann mitunter ambivalent sein.

Akribisches Hören
Die Musik des Berliner Komponisten Hauke Harder
Von Matthias R. Entreß

Produktion: Deutschlandradio Kultur 2014

Mehr zum Thema

Konzepte einer "akustischen“ Elektronik - Jenseits des Lautsprechers
(Deutschlandfunk Kultur, Neue Musik, 18.06.2019)

Der Komponist Robert Ashley - Amerikanische Geschichte(n)
(Deutschlandfunk Kultur, Neue Musik, 23.07.2019)

Der Grazer Komponist Peter Lackner - Der Kanon als universelles Prinzip
(Deutschlandfunk Kultur, Neue Musik, 04.04.2019)

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur