Der Bassist der Band "Ultravox", Chris Cross, ist gestorben

    Der Bassist Chris Cross der britischen New-Wave-Band Ultravox während eines Konzertes
    Cross war Gründungsmitglied der Band und Co-Autor des New-Wave-Hits "Vienna". © imago images / STAR-MEDIA
    03.04.2024
    Der Bassist Chris Cross der britischen New-Wave-Band Ultravox ist im Alter von 71 Jahren gestorben. Dies berichten divese englischsprachige Medien unter Berufung auf seinen Bandkollegen Midge Ure. Cross, der mit bürgerlichem Namen Chris Allen hieß, starb bereits am 25. März, die Nachricht wurde aber erst am Abend des 1. April bekannt gegeben. Der Bassist war Gründungsmitglied der Band und Co-Autor des New-Wave-Hits "Vienna", der ein Nummer-2-Hit in Großbritannien und ein Nummer-1-Hit in Belgien, Irland und den Niederlanden wurde. Nachdem Cross die Band zeitweilig verlassen hatte, kehrte er 2008 wieder zurück, um erneut zu touren und neue Musik zu veröffentlichen. Sänger Ure würdigte Cross als "den Leim, der die Band zusammenhielt".