Seit 15:30 Uhr Tonart

Montag, 20.08.2018
 
Seit 15:30 Uhr Tonart

Klangkunst / Archiv | Beitrag vom 05.03.2010

dépôt de beau songe (Ursendung)

für E-Bass con arco, Stimmen, Geräusche

Von Norbert Walter Peters

Podcast abonnieren
Die Stadt Paris wird zum Material einer Komposition über das Denken, Erinnern und Vergessen.  (AP)
Die Stadt Paris wird zum Material einer Komposition über das Denken, Erinnern und Vergessen. (AP)

"Die Architektur des Gehirns als Modell für komplexe Stadtstrukturen?" – Dieser Aufsatz des Hirnforschers Wolf Singer hat den Komponisten Norbert Walter Peters zu einer Überlagerung von neuronalen, urbanen und musikalischen Gestalten angeregt.

Die Stadt Paris wird zum Material einer Komposition über das Denken, Erinnern und Vergessen. Texte von Walter Benjamin, Charles Baudelaire und Marcel Proust treffen auf das Sprechen von Menschen, die ihr Sprachgedächtnis teilweise verloren haben. Instrumentalklänge und Stadtgeräusche rhythmisieren die Komposition im Takt neuronaler Schwingungen.

Komposition und Realisation: Norbert Walter Peters
Stimme: Max Volkert Martens
Sänger: Gunnar Brandt-Sigurdsson
E-Bass: Janko Hanushevsky
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2010
Länge: 52'10

Norbert Walter Peters, geboren 1954 in Stolberg, Kreis Aachen, Komponist, realisiert Klanginstallationen und Radiokompositionen. Zuletzt "nota.thión" (DKultur/Radio France 2005).

Klangkunst

Hörspiel über das Ende des analogen RundfunksRadio
Das analoge Radio wird bald abgeschaltet (imago stock&people)

Bald wird das analoge Radio abgeschaltet. An seine Stelle soll das digitale DAB+ treten. Dann klingt Vieles besser, aber es geht auch ein gewisser Charme verloren. Das Schweizer Duo Blablabor komponiert einen Abgesang auf Rauschen, Knistern und Rumpeln.Mehr

Hörspiel über das MikrofonPhantomspeisung
Mikrofon (imago/Photocase)

Es ist die Lanze der Reporterin, das Phallussymbol des Rocksängers, das Lauschorgan des Geheimdienstes: Das Mikrofon. In diversen Experimenten versucht Felix Kubin seinem Wesen näher zu kommen. Das Versuchsobjekt wird besungen, beschworen, beschimpft, übersteuert und vieles mehr…Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur