Seit 13:00 Uhr Nachrichten

Dienstag, 17.09.2019
 
Seit 13:00 Uhr Nachrichten

Debüt / Archiv | Beitrag vom 12.06.2018

Debüt im Deutschlandfunk Kultur Himmelsstürmer ohne Furcht

Live aus dem Großen Saal der Philharmonie Berlin

Der Geiger Emmanuel Tjeknavorian (Julia Wesely)
Der Geiger Emmanuel Tjeknavorian (Julia Wesely)

Mit Emmanuel Tjeknavorian, Marc Christian Gruber und Antonio Méndez stellen wir drei junge Musiker erstmals in Berlin vor, denen wir eine steile internationale Karriere zutrauen.

Der Geiger Emmanuel Tjeknavorian wurde 1995 in Wien geboren. Seit 2011 studiert er bei Gerhard Schulz (Alban Berg Quartett) an der Universität für Musik und darstellende Kunst seiner Heimatstadt. Sein bisher größter Erfolg war der zweite Preis beim Internationalen Jean-Sibelius-Violinwettbewerb 2015 in Helsinki.

Für die Saison 2017/2018 wurde Emmanuel Tjeknavorian für den "Rising Stars"-Zyklus der European Concert Hall Organisation ausgewählt, nominiert durch das Wiener Konzerthaus und den Musikverein Wien. Zudem wird er als Solist der Orpheum Stiftung mit dem Tonhalle Orchester Zürich debütieren. Zu den weiteren Highlights der aktuellen Saison zählen Engagements mit den Wiener Symphonikern, dem hr-Sinfonieorchester beim Beethovenfestival Warschau, dem Bruckner Orchester Linz, der Camerata Salzburg, dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn.

Als Solist konzertierte Emmanuel Tjeknavorian mit Orchestern wie dem Radio-Symphonieorchester Wien, dem Orchestra della Toscana, mit dem Finnish Radio Symphony Orchestra, dem Helsinki Philharmonic Orchestra und dem Münchner Kammerorchester sowie mit Dirigenten wie Cornelius Meister, Keith Lockhart, Hannu Lintu und John Storgårds.


Der Hornist Marc Christian Gruber (Monika Lawrenz)Der Hornist Marc Christian Gruber (Monika Lawrenz)

Der Hornist Marc Christian Gruber, geboren 1993, erhielt schon im Alter von vier Jahren seinen ersten Hornunterricht. Seine weiterführende Ausbildung erhielt er als Jungstudent bei Joachim Pöltl in Düsseldorf und als Student bei Paul van Zelm in Köln. Weitere künstlerische Impulse empfing er von Hermann Baumann, Erich Penzel, Prof. Christian Lampert und Froydis Ree Wekre.

2016 gewann er beim Internationalen ARD-Musikwettbewerb in München den 2. Preis (ohne Vergabe des 1. Preises) sowie den Brüder-Busch-Sonderpreis und den Publikumspreis. Als Solist musizierte Marc Christian Gruber u.a. mit dem Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks und den Düsseldorfer Symphonikern. Als festes Mitglied des Monet-Bläserquintetts erhielt  er Einladungen zu nationalen und internationalen Festivals, u.a. zu den Ludwigsburger Schlossfestspielen und den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern. Mit dem Monet-Bläserquintett wurde er 2016 Stipendiat und Sonderpreisträger des Deutschen Musikwettbewerbs.

Seit April 2016 ist Marc Gruber Solohornist beim hr-Sinfonieorchester. Weitere Engagements erhielt er bereits beim Königlichen Concertgebouworkest Amsterdam, dem WDR Sinfonieorchester, beim Radio Filharmonisch Orkest Hilversum, den Bochumer Sinfonikern und dem Gürzenich Orchester Köln.



Der Dirigent Antonio Méndez (Marco Borggreve)Der Dirigent Antonio Méndez (Marco Borggreve)

Der spanische Dirigent Antonio Méndez kam 1984 in Palma de Mallorca zur Welt. Er studierte zunächst Violine und Klavier am Konservatorium seiner Heimatstadt und anschließend Dirigieren und Komposition am Königlichen Konservatorium in Madrid. Seit 2007 lebt Antonio Méndez in Deutschland, wo er seine Dirigier-Ausbildung bei Lutz Köhler an der Universität der Künste Berlin und bei Nicolás Pasquet an der Hochschule für Musik ‘Franz Liszt’ Weimar fortsetzte.

Internationale Aufmerksamkeit errang Antonio Méndez als 2. Preisträger des Internationalen Malko Dirigentenwettbewerbs in Kopenhagen 2012 und als Finalist des "Young Conductors Award" der Salzburger Festspiele 2013. Wenige Monate später, im Dezember 2013, gab er sein USA-Orchester-Debüt beim Los Angeles Philharmonic.

Mendez trat u.a. mit den Wiener Symphonikern, der Staatskapelle Dresden, dem Tonhalle Orchester Zürich, dem BBC Philharmonic, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Mahler Chamber Orchestra, dem Rotterdam Philharmonic, dem Danish National Symphony Orchestra, dem hr-Sinfonieorchester Frankfurt, dem National Philharmonic of Russia und dem New Japan Philharmonic auf.


Debüt im Deutschlandfunk Kultur

Live aus der Philharmonie Berlin

Ludwig van Beethoven                                                      
Leonoren-Ouvertüre Nr. 2 C-Dur op. 72a

Jean Sibelius                                                           
Konzert für Violine und Orchester d-Moll op. 47

ca. 21:00 Konzertpause   
Mascha Drost im Gespräch mit den Debütanten 

Reinhold Glière                                                                   
Konzert für Horn und Orchester B-Dur op. 91

Richard Strauss                                                                   
"Till Eulenspiegels lustige Streiche"
Tondichtung op. 28

Emmanuel Tjeknavorian, Violine
Marc Christian Gruber, Horn
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Leitung: Antonio Méndez

Debüt Saison 2019/20

Flyer für die Saison 2019/20 zum Download

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur