Das Wissenschaftsjahr 2022 setzt auf Bürgerbeteiligung

    Bettina Stark-Watzinger, FDP, designierte Bildungs- und Forschungsministerin
    Bettina Stark-Watzinger betont zur Eröffnung des Wissenschaftsjahres 2022 die Bürgerbeteiligung. © picture alliance / dpa / Michael Kappeler
    14.01.2022
    Bundesforschungsministerin Stark-Watzinger hat das Wissenschaftsjahr 2022 eröffnet. Erstmals soll der Fokus nicht auf einem wissenschaftlichen Schwerpunktthema liegen, sondern auf der Bedeutung von Bürgerbeteiligung für Forschungsprozesse. Durch die Corona-Pandemie und die schnelle Entwicklung eines Impfstoffes habe man gesehen, wie wichtig Wissenschaft für die Gesellschaft, das tägliche Leben und auch die Wirtschaft sei, sagte die FDP-Politikerin zur Begründung. Man habe aber auch gesehen, wie viel Ängste und Vorbehalte enstanden seien gegen Wissenschaften und das Hinterfragen. Deshalb lege man einen besonderen Akzent darauf, die Zivilgesellschaft einzubeziehen und den Dialog zu fördern. Zentrale Mitmachaktion des Wissenschaftsjahrs ist ein sogenannter "Ideenlauf", bei dem eingehende Fragen und Anregungen aus der Bevölkerung gebündelt und weiterverarbeitet werden.