Das Feature, vom 25.09.2009

Von Harald Brandt

Der heute in Südfrankreich lebende Poet und Kalligraf Hawad stammt aus dem nordwestlichen Teil des Aïr-Massiv im Niger. Sein ganzes Leben ist dem Widerstand gegen die Kräfte gewidmet, die das Tuaregterritorium seit mehr als einem Jahrhundert besetzen und zerstückeln.

Hawad stammt aus dem Niger. (Stock.XCHNG / Alejandro Basso)
Hawad stammt aus dem Niger. (Stock.XCHNG / Alejandro Basso)

Seit August 2007 ist über die Region Agadez der Ausnahmezustand verhängt worden. Menschenrechtsorganisationen berichten über willkürliche Verhaftungen, außergerichtliche Hinrichtungen, Folter und Vergewaltigung.

Auslöser für die Rebellion der Tuareg gegen die Regierung in Niamey ist die Ausweitung des Uranabbaus im Aïr-Massiv.

Hawad benutzt verschiedene literarische Genres - Poesie, episches Heldengedicht, philosophische Erzählung -, um das Verschwinden einer Kultur zu beschreiben, die nur wenig dem folkloristischen Klischee der ”blauen Krieger” entspricht, das in den Katalogen westlicher Reiseveranstalter immer noch zu finden ist.

Produktion: Deutschlandfunk 2009