Hörspiel, vom 19.07.2009

Von Wladimir Majakowski

Der sowjetische Erfinder Tschudakow hat eine Zeitmaschine gebaut. Aber Genosse Popedonossikow und sein Sekretär Optimistenko sabotieren die Erfindung. Sie sind die Herrscher über den großen sozialistischen Warteraum, in dem alle Bittsteller vergeblich Schlange stehen.

Im Vordergrund der Regisseur Heinz von Cramer. (Deutschlandradio - Sandro Most)
Im Vordergrund der Regisseur Heinz von Cramer. (Deutschlandradio - Sandro Most)

Am Ende des satirischen Spektakels steigt eine Abgesandte aus der kommunistischen Zukunft auf den Plan und entmachtet alle Apparatschiks.

Das Stück wurde 1930 in Moskau uraufgeführt und sogleich verboten. Auch nach der Premiere 1959 in Ost-Berlin wurde es unmittelbar danach abgesetzt.

Übersetzung aus dem Russischen: Victoria Warrlich und Karina Bukovnov
Bearbeitung und Regie: Heinz von Cramer
Komposition: Boris Blacher
Darsteller: Walter Süßenguth, Hans Hermann Schaufuß, Klaus Kammer u.v.a.
Produktion: RIAS Berlin 1959
Länge: 86'02

Wladimir Majakowski (1893-1930) schrieb Gedichte und Theaterstücke. Er war ein früher Anhänger der Bolschewiki. Fiel Ende der 20er-Jahre in Ungnade.

Der Regisseur Heinz von Cramer arbeitete über 50 Jahre für das Radio. Er starb in der Nacht zum 25. März 2009.