Kriminalhörspiel, vom 28.11.2016, 21:30 Uhr

Das Geschäft nach dem KriegDer Schatz

Von Andreas Albes

Bagdad nach dem Ende des 2. Irak-Krieges, Mai 2003: Michael Bellow arbeitet in der Stadt für eine deutsche Zeitung. Der Journalist entdeckt die Spur einer internationalen Bande von Kunstschmugglern und wittert die große Story.

Teile einer zerstörten antiken Skulptur im Irakischen Nationalmuseum in Bagdad (2003). (picture alliance / dpa)
Teile einer zerstörten antiken Skulptur im Irakischen Nationalmuseum in Bagdad. (picture alliance / dpa)

Zusammen mit dem französischen Kollegen Philippe, einer griechischen Fotografin und dem irakischen Dolmetscher Arkan folgt er einer Fährte in den Norden des Landes, in ein vom amerikanischen Militär abgeriegeltes Dorf. Hier ist die Macht von Saddam Hussein noch allgegenwärtig. Die Journalisten setzen ihr Leben aufs Spiel.

Bearbeitung und Regie: Thomas Blockhaus
Mit: Matthias Koeberlin, Stéphane Bittoun, Zemen Al-Bedry, Gosia Konieczna, Claudia Urbschat-Mingues, Charles Ripley u.v.a.
Ton: Günther Kasper
Produktion: WDR 2007

Länge: 53'43

Andreas Albes, 1967 in Göttingen geboren, Schriftsteller und Journalist. 2003 kam sein erster Kriminalroman "Die Insel" heraus, "Der Schatz" erschien 2005. Albes war u.a. Polizeireporter sowie In- und Auslandsreporter beim "Stern". Zurzeit lebt er als Griechenland-Korrespondent in Athen.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!