Klangkunst, vom 12.10.2007, 00:05 Uhr

Consolamini

Für Stimme, Percussion und Elektronik
Von Christoph Korn

"Consolamini (Apostel Paulus: 'Tröstet einander mit diesen Worten!‘) ist eine Arbeit über den Tod. Meine erste kompositorische Sorge galt der 'Zeit‘. Consolamini bewegt sich nicht allein im Klang und in der Sprache selbst, sondern wesentlich in den Zeitproportionen, in der Lücke, in die Zeichenhaftes noch hineinragt.

Mikrofon (Deutschlandradio)
Mikrofon (Deutschlandradio)

Wenn in Consolamini vom Tod die Rede ist, so konnte ich nicht anders, als das Beben wahrzunehmen, das aus dem letzten Jahrhundert herüberdrängt, dumpf und unausweichlich, so als könne vom Tod nicht die Rede sein, ohne vom Begriff der 'Vernichtung‘ zu sprechen." (Christoph Korn)

Komposition und Realisation: Christoph Korn
Produktion: Autorenproduktion für Deutschlandradio Kultur 2006
Länge: 51'14

Christoph Korn, 1965 geboren, ist Musiker, Komponist, Co-Kurator von "pol", Festival Neue Musik und Dozent für Ästhetik und Improvisation an der University of Applied Sciences, Frankfurt. Für DeutschlandRadio Berlin komponierte er "Volkslied" (2004).

Abonnieren Sie unseren Newsletter!