Seit 15:05 Uhr Tonart
Dienstag, 19.01.2021
 
Seit 15:05 Uhr Tonart

Interview | Beitrag vom 02.09.2020

Christian Petzold zum Filmfestival in VenedigFilme schauen und Fieber messen

Moderation: Liane von Billerbeck

Beitrag hören Podcast abonnieren
Der Filmregisseur Christian Petzold (imago images / Photopress Müller)
Regisseur Christian Petzold hatte selbst mit einer Corona-Infektion zu kämpfen. (imago images / Photopress Müller)

Das Filmfestival in Venedig beginnt diesmal unter Corona-Bedingungen. Mit in der Jury sitzt Regisseur Christian Petzold, der von einer großen Kinolust berichtet - und davon, dass diese auch von Sicherheitsmaßnahmen nicht geschmälert wird.

Wenn am Mittwoch in Venedig das Filmfestival beginnt, dann wird das auch ein Testlauf dafür sein, ob und wie sich das Kino unter Corona-Bedingungen feiern lässt. Um die Besucher vor einer möglichen Infektion zu schützen, gebe es eine Vielzahl an Sicherheitsmaßnahmen, sagt Filmemacher Christian Petzold, der in diesem Jahr Teil der internationalen Jury unter dem Vorsitz von Cate Blanchett ist.

Maske auch im Kinosaal

"Wir tragen auch im Kino Maske. Ich habe noch nie so viel Fiebermessungen an mir vornehmen lassen müssen, seit ich Kleinkind gewesen bin", erzählt Petzold von der Atmosphäre kurz vor Beginn des Festivals. "Die machen lieber zu viel als zu wenig." Trotzdem sei die Freude, ins Kino zu gehen, "so groß, weil man das Gefühl hat, wenn das Licht ausgeht und endlich die Filme anfangen, dann kann man diese ganzen Notwendigkeiten und Einschränkungen sehr, sehr schnell vergessen."

Drei Wochen mit Corona im Bett

Er selbst könne theoretisch auf die Maske verzichten, denn er sei bereits an Corona erkrankt gewesen und habe drei Wochen damit im Bett gelegen, berichtet der Filmemacher. "Diese drei Wochen waren sehr, sehr hart, das muss ich mal so sagen. Alle Leute, die sagen, dass das nur eine kleine Grippe ist – das ist Quatsch." Wenigstens habe er in dieser Zeit "sehr schöne Fieberträume" gehabt.Abonnieren Sie unseren Kulturnewsletter Weekender. Die wichtigsten Kulturdebatten und Empfehlungen der Woche. Ab jetzt immer freitags per Mail. (@ Deutschlandradio)

Online-Filmfeste werden nicht funktionieren

Dass die Zukunft der Filmfestivals wegen der Pandemie in Zukunft im Internet liegen kann, glaubt Petzold nicht. "Das kann nicht funktionieren, das sind verzweifelte Versuche, durch diese Zeit durchzukommen." Zudem hält der Regisseur die Corona-Gefahr im Kino für überschaubar. Er würde momentan nicht in geschlossen Räume, wo viel gesprochen, gesungen oder gefeiert werde, gehen wollen, "aber ich glaube, das Kino ist ein sehr, sehr sicherer Ort".

(cmk)

Mehr zum Thema

Kino und Filmproduktion - Lichtblicke in der Krise
(Deutschlandfunk Kultur, Vollbild, 29.08.2020)

Filmfestspiele Venedig - Mit Freiluftkino zurück zu den Anfängen
(Deutschlandfunk Kultur, Fazit, 28.07.2020)

Christian Petzold über "Undine" - Das lange Warten auf ein Publikum
(Deutschlandfunk Kultur, Interview, 30.06.2020)

Interview

Härterer Lockdown"Es fehlt an Eigenverantwortung"
Ein Mann geht am frühen Morgen an der rot illuminierten Oper in Hannover vorbei.  (picture alliance/dpa /Julian Stratenschulte)

Ausgangssperren? Pflicht zu FFP2-Masken? Mehr Homeoffice? Der Epidemiologe Klaus Stöhr begrüßt alles, was Kontakte reduziert. Und er fordert eine Strategie, die für mehr Einsicht in den Sinn der Anti-Corona-Maßnahmen sorgt.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur