Seit 05:05 Uhr Studio 9

Donnerstag, 15.11.2018
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Chor der Woche | Beitrag vom 04.01.2017

Chorale FeminaleMusikalische Spitzen aus Essen

Moderation: Haino Rindler

Podcast abonnieren
Chorale Feminale: Geldverdienerinnen, Mütter, Hausfrauen und Geliebte (Chorale Feminale / Peter Huber)
Chorale Feminale: Geldverdienerinnen, Mütter, Hausfrauen und Geliebte (Chorale Feminale / Peter Huber)

Die Chorszene in Deutschland ist unglaublich bunt, faszinierend vielfältig und lebendig. Auch in diesem Jahr stellen wir wieder Chöre in der Sendung "Tonart" vor. Den Anfang macht der Frauenchor Chorale Feminale aus Essen.

Geldverdienerinnen, Mütter, Hausfrauen und Geliebte – so beschreiben sich die 17 Frauen von Chorale Feminale selbst. 1989 haben sie ihren Chor gegründet und wollen gegen die weibliche Sprachlosigkeit im Geschlechterkampf ansingen.

Zu ihren Themen gehören das Ruhrgebiet, Sucht und Sex, Menopause, das Altern und natür­lich Männer! Mal a cappella, mal mit Klavierbegleitung singen sie alt bekannte Schlager mit neuen Texten und Klassisches in neuem Gewand.

Singen ist gesund, Singen macht Spaß und verbindet! In unserer Reihe "Chor der Woche" geben wir Chören die Möglichkeit, sich selbst vorzustellen. Schicken sie uns eine Mail an Chor-der-woche@deutschlandradio.de, wenn Sie dabei sein wollen.

Mehr zum Thema

Der JugendKathedralChor Fulda - Mit dem Chor die Welt sehen
(Deutschlandradio Kultur, Chor der Woche, 21.12.2016)

Kinderchor der Deutschen Schule Alexandria - Musik als Insel der Ruhe
(Deutschlandradio Kultur, Chor der Woche, 14.12.2016)

Chor des Fridericianums in Rudolstadt - 300-jährige Chortradition
(Deutschlandradio Kultur, Chor der Woche, 07.12.2016)

Northern Spirit - Junger Kammerchor aus Bremen
(Deutschlandradio Kultur, Chor der Woche, 30.11.2016)

Tonart

Will Oldham: "Songs of Love and Hate"Der Seelenmöbelbauer
Sänger Will Oldham bei einem Auftritt beim Eaux Claires Music Festival in Eau Claire, Wisconsin (imago stock&people)

Unter verschiedenen Pseudonymen hat Will Oldham in den letzten 20 Jahren Platten veröffentlicht. Unter seinem richtigen Namen erscheint jetzt ein Buch und ein Album "Songs of Love and Horror", das die ganze lyrische Bandbreite des Songwriters zeigt.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur